Alles über Kinderheilkunde
 
Loading
Themen der Alternativen Medizin:

Schüssler-Salze von A-Z   Homöopathie von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z  

Schüssler-Salze

  Homöopathie   Kinder   Erfahrungen  
Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z   Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops  
Tierheilkunde   Ernährung   Tee   Fortbildung  
Veranstaltungskalender   Simone Lücke   Seminare mit Felix Aeschbacher   Videos  
Veranstaltung   S. Lücke   F. Aeschbacher   Interviews  



Dellwarzen bei Kindern

 Kinderheilkunde von Karen Bödefeld


Karen Bödefeld

Heilpraktikerin

Kaum ein Kind hat nicht zumindest einmal im Verlauf der Kindheit mit Warzen zu tun.

Bei Warzen handelt es sich um gutartige, durch Viren hervorgerufene Hauterkrankungen.
Das Erscheinungsbild kann sehr vielfältig sein, da etwa 100 verschiedene Warzenviren bekannt sind.
Diese Viren gibt es überall in der Welt, meist sind Kinder und Jugendliche betroffen.
Ein besonders hohes Infektionsrisiko besteht bei trockener und vorgeschädigter Haut, wie zum

Beispiel bei Neurodermitis.
Auch spielt die Schwäche des Immunsystems eine große Rolle.
Jungen infizieren sich laut Statistik häufiger als Mädchen, was ich aus meiner Praxistätigkeit nicht bestätigen kann.
Eine Behandlung, die für jeden Warzentyp geeignet ist, gibt es nicht.

Ich beschränke mich daher in meinen Ausführungen speziell auf Dellwarzen.

Dellwarzen werden durch das Molluscum contagiosum Virus verursacht. Die Viren sind besonders in feuchtwarmer Umgebung verbreitet, also typischerweise auch in Schwimmbädern, der Hauptansteckungsquelle für Kinder. Sie dringen über kleinste Verletzungen in die Haut ein und können besonders schnell durch Aufkratzen der Pusteln weitergetragen werden. Auch über gemeinsam genutzte Handtücher ist die Übertragung möglich.

Von 14 Tagen bis zu 6 Monaten kann es dauern, bis nach der Infektion erste Anzeichen auf der Haut sichtbar sind.
Dellwarzen können an vielen Stellen des Körpers erscheinen. Meist sind sie im Bauch- und Oberschenkelbereich, sowie im Geschlechtsbereich zu finden.

Vom Aussehen her handelt es sich um kleine Knötchen (1 bis 5 Millimeter groß), die wie hellrote Perlen erscheinen.
Sie können vereinzelt oder in Gruppen auftreten.
Ihren Namen haben sie daher, dass die größeren Exemplare eine mit breiigem Inhalt gefüllte Delle haben.
Dieser Inhalt ist hochansteckend, dort liegt das eigentliche Problem des Loswerdens.
Normalerweise entwickeln sich die Dellwarzen innerhalb eines Jahres zurück. Es kann vorkommen, dass sie sich zusätzlich noch mit Bakterien infizieren, dann kommt zum eigentlich harmlosen Erscheinungsbild Schmerz und Juckreiz dazu. Das wiederum führt zu vermehrtem Aufkratzen der Bläschen und schneller Streuung.
Und schon geht es von vorne los... .

Behandlung von Dellwarzen

Vorbeugung:
- Aufbau einer guten Abwehrlage
- gute Hautpflege
- Benutzung eines eigenen Handtuches im Schwimmbad.

Nach bereits erfolgter Infektion:
Kratzen vermeiden
Steigerung der Abwehr, z.B. durch Aufbau einer effektiven Darmflora, Vitamine und Mineralstoffe ( bes.Zink ) Tinkturen auftragen, zum Beispiel Teebaumöl, Salbeiöl oder Apfelessig sowie Thuja- Dilution verschiedener Hersteller oder Bufo- Dilution direkt auf die Warzen getupft.

Homöopathisch innerlich bewährt haben sich Berberis, Causticum und sogar Thuja als das allgemein für Wucherungen bekannteste Mittel. Hilfreich sind auch Schüssler-Salze bei Warzen.

Da jedes Kind einer individuellen Behandlung bedarf, ist eine kinesiologische oder nach Bioresonanz vorgenommene Testung ideal. Wird die Behandlung auch noch bei abnehmendem Mond begonnen, gibt es zusätzlich heilende Impulse.

Wichtiger Hinweis:

Jedes Kinderheilkunde Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: 31.08.2008

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

 

Karen Bödefeld
Heilpraktikerin

Holtenauer Straße 237
24106 Kiel
Telefon: 0431 - 240 63 63

siehe:     www.heilpraktiker-in-kiel.de
Email:    karen.boedefeld@web.de

 
 
 
 

Heilpraktiker Torsten Hartwig aus Selent, Kreis Plön

Heilpraktiker
Torsten Hartwig

 
 

Dr. Schüßler
Übersicht

Schüssler-Salze Übersicht

 
 

Heiße 7 to-go

Die Heiße 7 to-go

 
 

Preisgünstige Schüssler Salze und Homöopatica

 
 

Aus dem Meer
in das Meer

Heilpraktikerschule Märkt in Ostfriesland

Die etwas andere
Heilpraktikerschule
am Meer
in Ostfriesland

 
 

Google +