Kinderheilkunde von A-Z

Kinderheilkunde für die ganze Familie

Übersicht:  Kinderheilkunde von A - Z  Erfahrungsberichte von A - Z




Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Schüssler Videos VLOG
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   Videos

Loading

Einschlafhilfe bei Zahnbeschwerden

Kinderheilkunde von Karen Bödefeld
Karen Bödefeld
Heilpraktikerin

Rezept der Woche - April

 

Einschlafhilfe bei Zahnungsbeschwerden

Wenn sich die ersten Zähnchen ankündigen und langsam nach außen drücken, erleben Kinder oft ihren ersten anhaltenden Schmerz und finden darin keinen Schlaf.

Ein harter Beißring zum Kauen und Lutschen sollte im Bettchen bereitliegen, denn das Bedürfnis danach ist in dieser Phase besonders groß.

Für leichte Träume kann ein mit Hopfen, Zitronenmelisse, Johanniskraut, Rose und Lavendel gefülltes Kräuterkissen sorgen und erübrigt häufig die Gabe eines Kinderzäpfchens.

 

 

 

 

Prellungen und Quetschungen

 

Beim Spielen kommt es unweigerlich dann und wann zu stumpfen Verletzungen, d.h. Prellungen und Quetschungen.

Als Soforthilfe kommt erst einmal kaltes Wasser aus der Leitung zum Einsatz.

Das Mittel der Wahl ist und bleibt Arnica montana. Optimal bewährt hat sich das Arnika Wundtuch, das in keiner Hausapotheke fehlen sollte. Es wird ganz einfach auf den betroffenen Körperteil aufgelegt und zum Beispiel als Kompresse mitsamt Strumpf verwendet. Bei Bedarf kann zusätzlich Arnika Salbe danach aufgetragen werden.

Innerlich hilft Arnica e planta tota D6, am besten in Globuli - Form, da die Dosierung je nach Alter damit erleichtert wird (mittlere Dosierung 3x5 Globuli).

 

 

 

 

Chronischer Schnupfen

 

Sehr bewährt bei lang anhaltendem Schnupfen bei Säuglingen und kleinen Kindern hat sich die Blüten- Notfallsalbe nach Dr. Bach. Sie wird auf Anregung des englischen Arztes aus verschiedenen Wildblüten hergestellt.

Am besten 2mal täglich einreiben – von der Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen über die ganze Nase und seitlich der Nase sowie auf den Wangen.

 

 

 

 

Bindehautentzündung

 

Eine Entzündung der Augen- Bindehaut kann durch Krankheitserreger (Viren, Bakterien) oder allergiebedingt hervorgerufen sein.

Das Auge ist dabei gerötet und glasig, oft tränend oder mit eitriger Absonderung behaftet.

Es juckt und brennt und schmerzt. Manche Kinder sind ausgesprochen lichtscheu.

Manchmal sind antibiotikahaltige Augensalben nicht zu vermeiden, es hat sich aber als hilfreich erwiesen, eine homöopathische Erstbehandlung zu machen.

Das wohl bekannteste Mittel ist hierbei Euphrasia.

Im wahrsten Sinne des Wortes!

Einige Globuli D6 zweimal täglich oder als Augentropfen (D4) dreimal täglich.   

 

 

Wichtiger Hinweis:
Jedes Kinderheilkunde Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

 

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

 

Karen Bödefeld
Heilpraktikerin

Holtenauer Straße 237
24106 Kiel
Telefon: 0431 - 240 63 63

siehe:     www.heilpraktiker-in-kiel.de
Email:    karen.boedefeld@web.de

 
 
 
Newsletter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Google +