Kinderheilkunde für alle

Kinderheilkunde für die ganze Familie

Übersicht:  Kinderheilkunde von A - Z  Erfahrungsberichte von A - Z




Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Schüssler Videos VLOG
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   Videos

Loading

Reizhusten naturheilkundlich behandelt

Heilpraktikerin Alexandra Nau
Alexandra Nau
Heilpraktikerin

  • Ausbildung zur Heilpraktikerin 2009 – 2011
  • Seit 2012 in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Frauenheilkunde, Kinderheilkunde, Mykotherapie, Irisdiagnose
  • Therapien: Therapeutische Frauen-Massage, Cranio-Sacrale Therapie, Blutegel Therapie, Babymassage, Dorn Therapie, Atlas Therapie

Momentan schniefen und husten wieder so ziemlich alle um uns herum, eine „Grippe“-welle legt vielerorts alle(s) lahm. Die Schniefnase ist oft nach ein paar Tagen wieder weg, der Husten jedoch bleibt oft hartnäckig über Wochen erhalten. Gerade Nachts, wenn man schlafen und sich erholen möchte und sollte, fängt der Husten an uns das Leben schwer zu machen. Es kratzt und kribbelt im Hals. Wir Erwachsene können das noch ganz gut kompensieren und etwas dagegen tun, aber die Kinder sind dabei auf die Hilfe und Unterstützung der Eltern angewiesen.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass unser Sohn vor ca. 2 Jahren mal einen wahnsinnigen Husten hatte. Tagsüber hat er gebellt wie ein Hund, nachts kam er kaum in den Schlaf, da der Husten ihn ständig wieder hoch getrieben hat. Teilweise war der Hustenreiz so stark, dass er erbrechen musste. Der Magen wurde durch die Husterei so durch geschaukelt, dass er permanent würgen und im Anschluss erbrechen musste. Gerade Kinder sind oft von starkem, quälendem Hustenreiz betroffen.

Vor ein paar Tagen habe ich mit einer Patientin telefoniert und habe im Hintergrund ihren Sohn permanent husten hören. Man konnte förmlich durch das Telefon sehen, wie anstrengend das Husten für den 2jährigen ist.

Warum husten wir eigentlich?

Husten ist ein natürlicher Reinigungsprozess der Lunge und Bronchien. Der Körper versucht so festsitzenden Schleim los zu werden. Jeder von uns hat sich schon mal verschluckt und so den natürlichen Reflex des Körpers erfahren, in dem er durch heftiges Husten versucht den Fremdkörper, der versehentlich in der Luftröhre gelangt ist, wieder los zu werden. Dieser Reflex schützt uns vor dem ersticken.

Was ist Krampf- oder Reizhusten?

Der Krampf- oder Reizhusten wird meist durch Viren ausgelöst. Aber auch bestimmte Medikamente, wie z.B. ACE-Hemmer, können einen anhaltenden Hustenreiz auslösen. Die Schleimhäute sind gereizt, die Flimmerhärchen nicht mehr optimal beweglich, der Körper erkennt, dass da etwas im Argen ist und handelt. Es setzt ein Hustenreiz ein. Dieser Husten kann produktiv, also mit Schleim, aber auch trocken sein. Wichtig ist, wenn man von Husten betroffen ist, viel zu trinken.

Wie können wir unserem Kind helfen?

Am besten Thymian- oder Spitzwegerichtee. Diese Heilkräuter haben eine entzündungshemmende, schleimlösende Wirkung und können so die gereizten Schleimhäute beruhigen. Durch die Flüssigkeitszufuhr wird festsitzender, zäher Schleim verflüssigt und lässt sich so wesentlich besser lösen und abhusten. Wer keinen Tee mag, was gerade bei Kindern oft der Fall ist, kann auch auf Globuli zurück greifen, welche aus diversen Heilkräutern hergestellt werden. Brechwurz z.B. ist ein schönes Mittel, um den Husten zu lösen und um den Würgereiz, der oft durch das Husten entsteht, nicht aufkommen zu lassen. Santakraut wird oft bei Asthma und krampfartigem Husten eingesetzt. Damit nicht alle Mittel einzeln gegeben werden müssen, greife ich persönlich gerne auf Komplexmittel zurück. Tusso-Orthim z.B. ist so ein Komplexmittel. Es beinhaltet Brechwurz, Santakraut, Klapperschlangenwurzel und schwarze Tollkirsche. Zusätzlich lasse ich die Eltern immer gerne Zwiebelsäckchen für ihre Kinder machen. Dabei wird eine gehackte Zwiebel in ein Trockentuch oder Spucktuch gegeben, das Tuch mit einem Band zu einem Säckchen zusammen knoten und anschließend noch mal mit einer Flasche oder dem Nudelholz auf das Säckchen klopfen, damit die ätherischen Öle der Zwiebel austreten können. Dieses Säckchen legt man dem Kind mit ins Bett. Entweder direkt auf die Brust oder einfach ans Kopfende des Bettes. So kann das Kind die Nacht über die ätherischen Dämpfe einatmen. Die Zwiebel hat eine antivirale, antibakterielle Wirkung, ist entzündungshemmend und schleimlösend aber auch hustenreizlindernd. Oft kommen Eltern mit ihren Kindern in meine Praxis und erzählen dann, dass die Kinder, trotzdem sie am Abend, kurz vor dem Schlafen gehen noch mal inhaliert haben, die ganz lange Nacht durchgehustet haben. Durch das Inhalieren soll der Schleim gelöst und die Schleimhäute befeuchtet werden. Wenn dann am Abend oder auch kurz vor dem Schlafen gehen noch mal inhaliert wird, ist es eine völlig natürliche Situation, dass man in der Nacht vermehrt abhusten muss.

Alles Gute für Ihr Kind

Hustenstiller sind, meiner Meinung nach, völlig unnütz. Der Körper versucht etwas los zu werden, der Hustenstiller unterdrückt genau dies. Das Sekret staut sich mehr und mehr, weil es nicht abgehustet wird, der Hustenreiz wird ja unterdrückt. Der Nährboden für weitere Viren und Bakterien bleibt erhalten und die rasante Vermehrung der Keime vorprogrammiert. Wer also nicht auf chemische Hustenmittel zurück greifen möchte, versucht es einfach mit erwähntem Komplexmittel, mit der Heilkraft der Zwiebel und viel Flüssigkeitszufuhr. Sie werden sehen, schnell gehört der Husten der Vergangenheit an.

Alles Gute für Sie und Ihr Kind!

Hinweis:
Jedes Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Artikel von Alexandra Nau

 

 

Buchempfehlungen

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Alexandra Nau
Heilpraktikerin

Kamper Straße 8,
42555 Velbert

Tel:     02324 707755
Handy: 0163 88 04 558
eMail:   info@naturheilpraxis-alexandra-nau.de

Web:   www.naturheilpraxis-alexandra-nau.de

 

 

 

 
Fragen zu einem
Artikel ?
----------------
Die Tel.-Nr. ist
unter dem
Artikel !
 
Newsletter
 
Trutz Hardo Rückführungen
Trutz Hardo
Interview
Vortrag+Seminar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Google +