Alles über Schüssler Salze
Loading
Themen der Alternativen Medizin:  Schüssler-Salze

Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Tierheilpraktikerin Stephanie Rosen-Strauch
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   S. Rosen


Schüßler Salze
Stärkung des Immunsystem

Schüssler-Salze bei Osteoporose
Ingrid Boller
Heilpraktikerin

für Ihre Abwehrkraft

Die meisten von uns trifft es einmal jährlich: langsam und schleichend entwickeln sich die ersten Anzeichen, die jeder so genau an sich selber kennt. Die Schlappheit und Müdigkeit, das Kratzen im Hals, das Brennen der Augen, dieses merkwürdige Gefühl in den Nasennebenhöhlen. Jeder, der seinen Körper gut kennt, weiß dann sofort, hier bahnt sich ein Erkältungsinfekt an. Eigentlich ganz harmlos, dennoch außerordentlich lästig und immer unpassend und störend. Ganz anders bei der Grippe, denn hier gibt es keinen schleichenden Beginn, sondern geradezu überfallartig setzen die Symptome ein, meist genauso umgehend auch ein erhebliches Krankheitsgefühl ein. Fieber, Gliederschmerzen und ein Zerschlagenheitsgefühle gesellen sich nicht selten hinzu. Beide Erkrankungen können zwar ähnliche Beschwerden auslösen, dazu gehören der Schnupfen, die Bronchitis, die Nasennebenhöhlenentzündungen, Halsschmerzen, auch mit Beteiligung der Ohren oder des Kehlkopfes.

Eine Grippe hingegen ist deutlich gefährlicher, weil durch eine Keimverschleppung auch andere Organsysteme langfristig geschädigt werden können. Dazu gehören teilweise erhebliche Folgeprobleme mit dem Herzen und rheumatische Beschwerden.

Es gibt keine Garantie, nie wieder eine Erkältung oder Grippe zu bekommen. Sie sollten daher bemüht sein, Ihr Immunsystem und Ihre Abwehrkraft so stabil wie irgend möglich zu erhalten. Das ist leichter gesagt als getan, denn unser Immunsystem reagiert auf viele Faktoren und ist vielen feindlichen Angriffen ausgesetzt. Viele dieser endogenen und exogene Faktoren können wir nur bedingt beeinflussen. So wirken viele emotionale Faktoren wie langanhaltender Stress, häufiger Ärger, Trauer, Sorgen, unterdrückte Wut, Ängste, Schmerzen, Frust, und Unzufriedenheit sehr negativ auf unser Immunsystem und unsere Abwehrkraft.

Falsche Ernährung kann die Abwehr schwächen

Extrem wichtig ist eine gesunde und hochwertige Ernährung, damit der Körper überhaupt seine Betriebsstoffe erhält, denn ohne die nötigen Nährstoffe kann auch Ihr Körper keine volle Leistung erbringen. Sie tanken ja auch Ihren Wagen nicht mit einer x-beliebigen Substanz, sondern mit dem richtigen Kraftstoff, weil Sie genau wissen, dass Sie ansonsten mit einem Motorschaden rechnen müssen.
Die Schäden durch falsche Ernährung zeigen sich nicht sofort, sondern eher langfristig durch eine Verschlechterung des Stoffwechsels und der Organsysteme. Von großer Bedeutung für ein intaktes Immunsystem ist außerdem auch eine gesunde Darmflora, denn ein großer Teil des Immunsystems ( mukosaassoziierte Immunsystem ) sitzt im Darm.

Ist die Abwehr schlecht, ist sie nur unzureichend wehrhaft gegen Allergene. Das kann sich als Asthma bronchiale bei Kindern zeigen.

Schüßler-Salze können Ihnen helfen, Ihre Abwehrkraft zu verbessern und Ihr Immunsystem zu stärken

Machen Sie vorbeugend eine stärkende Immunkur für 3-6 Wochen mit folgenden Schüßler-Salzen

Nr.3 Ferrum phosphoricum D12 morgens 4 Tabl.

Nr.17 Manganum sulfuricum D12 mittags

Nr.21 Zincum chloratum D 12 nachmittags

Nr.11 Silicea D12 abends
(Jeweils 4 Tabletten im Mund zergehen lassen)

Diese Kur - rechtzeitig begonnen - hat sich auch bewährt, wenn Sie sich fit machen wollen vor einer anstrengenden Zeit, einer großen Belastung oder einem extremen Stress.

Schüßler-Salze bei einem akuter Erkältungsinfekt

1.Stadium:
Bei den allerersten Anzeichen einer Erkältung, wenn noch kein Schnupfen und noch kein Husten vorhanden ist, sofort beginnen mit Nr.3 Ferrum phosphoricum D12 Tabletten, viertelstündlich 1 Tabl. am 1.Tag. Wenn Sie früh genug anfangen, haben Sie vielleicht Glück und konnten den Infekt bereits abwehren. Erhöhte Temperatur? Bei leichtem Fieber Nr.3 Ferrum phosphoricum.
Fieber über 38,5° Nr.5 Kalium phosphoricum D6, viertelstündlich 1 Tablette.

2.Stadium:
Sie haben leider zu spät begonnen, nun befinden Sie sich bereits im 2.Stadium der Erkältung, d.h. Sie haben bereits eine Sekretbildung wie Schnupfen oder Husten. Nehmen Sie folgende Schüßler-Salze Nr.4 Kalium chloratum D6 Tabl. 6x täglich 2-3 Tabletten im Mund zergehen lassen.

Nr.8 Natrium chloratum D6 Tabl. 4x 2 Tabl. im Mund zergehen lassen,

äußerlich: Lotion/Salbe Nr.3. Bei einem Schnupfen ist die Nase innen und außen wund und gereizt, nehmen Sie die Nr.3 und cremen Sie die Haut häufig ein, dann verschwinden die Reizungen der Haut und die rote wunde Nase sehr schnell. Bei Halsschmerzen reibe ich den Hals mit Nr.3 Lotion/Salbe großzügig und mehrmals täglich ein, nehme dann ein wenig Frischhaltefolie zum Abdecken oder ein größeres Taschentuch und lege danach einen Halswickel an. (Die Frischhaltefolie verhindert, dass die Salbe auf der Haut bleibt und nicht Tuch oder Schal verschmieren.)

3.Stadium:
Wenn die Symptome wieder abklingen, sollten Sie zur Unterstützung Nr.6 Kalium sulfuricum D6 Tabl.

3x täglich 2-3 Tabl. Nr.10 Natrium sulfuricum D6 Tabl. 3x täglich 2-3 Tabl. nehmen. Der Körper kann so die Schadstoffe besser ausleiten und entgiften. Langfristige positive Wirkung auf das Immunsystem und eine Verbesserung der Abwehrkraft leisten auch folgende Therapien:
-Vitamin- Hochdosis Infusionen
-Sauerstoff-Ozontherapie
-Thymustherapie
-und andere Verfahren.


Hinweis:
Jedes Schüssler-Salze Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Ingrid Boller
Holtenauer Straße 222
24105 Kiel
IngridBoller@web.de

Die Autorin bittet darum, Anfragen ausschließlich schriftlich mit frankiertem Rückumschlag an sie zu richten !