Alles über Schüssler Salze

Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Seminar mit Trutz Hardo
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   T. Hardo

Loading

Schüssler-Salze bei Bronchitis

Heilpraktikerin Simona Lücke
Simone Lücke
Heilpraktikerin


  • Ausbildung zur Heilpraktikerin 2007 bis 2009
  • Seit 2010 Tätigkeit in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Sport-Hypnose-Coaching, Schilddrüsen-Behandlung, Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion
  • Therapien: Hypnose, Schüssler-Salze, Dorn-Methode, Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp®, Breuss-Massage, Matrix-Quanten-Behandlung
  • Referentin und Seminarleiterin für Schüssler-Salze
  • Mutter von drei Töchtern

Unser Atmungssystem

Die Lunge setzt sich zusammen aus der Luftröhre, dem rechten und linken Lungenflügel und dem Bronchialsystem, das sich in immer kleinere und feinere Bronchien verzweigt, bis sie in Lungenbläschen (Alveolen) übergegangen sind (Stellen Sie sich hierfür einen auf den Kopf gedrehten Baum vor).
Hier findet der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid statt. Die Innenseite der kleinen Bronchien und Lungenbläschen besteht u.a. aus Schleimhaut und Muskeln.


Akute Bronchitis


Die Ursachen einer akuten Bronchitis sind meistens Viren und können (oft nach einer Erkältung oder Grippe) tief in die Lunge eindringen. Dabei schwellen die Bronchialschleimhäute an und können durch die Verkrampfung der Muskulatur zu einer Verengung der Atemwege führen.

Als Reaktion auf die eingedrungenen Krankheitserreger tritt trockener Reizhusten auf. Die Schleimhäute entzünden sich und sondern ein Sekret ab. Kopf- und Gliederschmerzen mit Fieber können folgen.

 

Chronische Bronchitis

Die chronische Form kann sich aus einer nicht behandelten akuten Entzündung entwickeln. Weitere Ursachen können langjähriges Rauchen, Luftverschmutzungen etc. sein. 
Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) definiert sie als „Husten und Auswurf an den meisten Tagen von mindestens drei Monaten zweier aufeinanderfolgender Jahre“.

Die chronische Form wird unterteilt in:

1.     Einfache, chronische Bronchitis mit weißlich-schleimigem Auswurf (Sekret), ohne Verengung der Bronchien (der sog. Raucherhusten).

2.     Chronisch-obstruktive Bronchitis kennzeichnet sich aus durch zähen (weißen) Auswurf, Husten und Atemnot. Bei einer Folgeinfektion mit Bakterien kann der abgehustete Schleim auch gelblich-grün aussehen.

3.     Obstruktives Emphysem (Lungenemphysem) mit Überdehnung des Lungengewebes und unwiderruflicher Schädigung der Lungenbläschen.  Hier zeigt sich Atemnot, Husten mit gelb-bräunlicher Verfärbung, blaugefärbte Lippen und Fingerspitzen (Zyanose) und aufgeblähter Brustkorb (Fassthorax).

Für die Auswahl der passenden Schüssler-Salze sind die o.g. Farbtöne des Auswurfs wichtige Hinweise!

 

Das Immunsystem

Wenn Menschen öfters im Jahr von einer Bronchitis geplagt werden macht es Sinn, das Immunsystem aufzubauen und in seiner Arbeit zu unterstützen. Denn, durch immer wieder kehrende Erkrankung und den möglichen Einsatz von Antibiotika wird die körpereigene Abwehr geschwächt.

Schüssler-Salze können hier gute Dienste leisten.


Schüssler-Salze zur Einnahme

Nr. 2 (Calcium phosphoricum, D6)
unterstützt die Zellneubildung.

Nr. 3 (Ferrum phosphoricum, D12)
das erste Mittel bei Entzündungen, wenn es akut ist. Bindet Sauerstoff und transportiert es zur Zelle. Bei Fieber bis 38,5°C.

Nr. 4 (Kalium chloratum, D6)
das Mittel für die zweite Entzündungsstufe, wenn das Sekret weißlich ist. DAS Schleimhaut-Mittel

Nr. 5 (Kalium phosphoricum, D6)
bei Fieber ab 38,5°C.

Nr. 6 (Kalium sulfuricum, D6)
bei chronischer. Das Sekret ist zäh, gelb-braun, eitrig.

Nr. 7 (Magnesium phosphoricum, D6)
als Schmerzmittel und zur Entkrampfung.

Nr. 8 (Natrium chloratum, D6)
wenn das Sekret wässrig ist. Reguliert den Wasserhaushalt.

Nr. 10 (Natrium sulfuricum, D6)
leitet aus.

Nr. 11 (Silicea, D12)
ist entzündungshemmend.

Nr. 12 (Calcium sulfuricum, D6)
bei chronischer Entzündung.

Nr. 17 (Manganum sulfuricum, D12)
bei grünlich-gelbem Auswurf.

Nr. 18 (Calcium sulfuratum, D12)
bei immer wiederkehrenden Bronchitiden.

Nr. 21 (Zincum chloratum, D12)
bei Infektionen der Atemwege und zur Stärkung der Körperabwehr.

Nr. 22 (Calcium carbonicum, D12)
bei (chronischen) Entzündungen der Schleimhäute, für mehr Energie und zur Stärkung der Körperabwehr.

Nr. 24 (Arsenicum jodatum, D12)
wirkt bei Entzündungen der Lungenschleimhäute.

Nr. 27 (Kalium bichromicum, D12)
unterstützt die Ausheilung länger andauernder Schleimhaut-Erkrankungen. Bei zähen und dicken Absonderungen.

 


Bewährte Schüssler-Salz Kombinationen

Bei den ersten Anzeichen
Nr. 3
(Ferrum phosphoricum, D12)
Nr. 8 (Natrium chloratum, D6)

Basis-Kur
Nr. 3 (Ferrum phosphoricum, D12)
Nr. 4
(Kalium chloratum, D6)
Nr. 6 (Kalium sulfuricum, D6)
Nr. 8
(Natrium chloratum, D6)
Nr. 10
(Natrium sulfuricum, D6)
Dauer: 4 Wochen

Chronische Bronchitis
Nr. 2 (Calcium phosphoricum, D6)
Nr. 4 (Kalium chloratum, D6)
Nr. 6 (Kalium sulfuricum, D6)
Nr. 10 (Natrium sulfuricum, D6)
Nr. 12
(Calcium sulfuricum, D6)

Ergänzend:
Nr. 22 (Calcium carbonicum
, D12)
Nr. 24 (
Arsenicum jodatum, D12)
Nr. 27 (Kalium bichromicum, D12)


Für mehr Energie und ein besseres Immunsystem
Nr. 2 (Calcium phosphoricum, D6)
Nr. 3 (Ferrum phosphoricum, D12)
Nr. 5 (Kalium phosphoricum, D6)
Nr. 8 (Natrium chloratum, D6))
Nr. 22 (Calcium carbonicum, D12)

Schmerz- und Entkrampfungsmittel
Nr. 7 (Magnesium phosphoricum, D6)

 

Schüssler-Salze für die äußere Anwendung

Auf Brust und Rücken auftragen und vorsichtig einmassieren!

Husten (trockener Reizhusten)
Nr. 3 und Nr. 8

Husten mit Auswurf
Nr. 4 (weißlich)
Nr. 6 (gelb-braun)
Nr. 8 (klar-wässrig)


Hinweis:
Jedes Schüssler-Salze Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Weitere Artikel von Simone Lücke

 

Buchempfehlungen

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Heilpraktikerin Simone Lücke
Therapie - Seminare - Coaching

Adolf-Göbel-Str. 24
64521 Groß-Gerau
0177-7386249
praxis@heilpraktikerin-luecke.de
www.heilpraktikerin-luecke.de