Schüssler-Salze für alle

Schüssler-Salze für die ganze Familie

Übersicht:  Schüssler-Salze von A - Z  Erfahrungsberichte von A - Z




Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Schüssler Videos VLOG
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   Videos

Loading

Schüssler Salze bei Gicht

Heilpraktikerin Alexandra Nau  
Alexandra Nau
Heilpraktikerin

  • Ausbildung zur Heilpraktikerin 2009 – 2011
  • Seit 2012 in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Frauenheilkunde, Kinderheilkunde, Mykotherapie, Irisdiagnose
  • Therapien: Therapeutische Frauen-Massage, Cranio-Sacrale Therapie, Blutegel Therapie

Von Gicht spricht man immer dann, wenn die Harnsäure chronisch im Blut erhöht ist und sich diese Harnsäure in den Gelenken einlagert. Es bilden sich kleine Kristalle, welche sich in den Gelenken, Sehnen, der Haut und den Nieren ablagern und dort Entzündungen provozieren. Der Körper aktiviert Zellen zum Abbau der Entzündung, wodurch unter Umständen leider auch immer ein Stück gesundes Gewebe mit abgetragen wird.
Harnsäure entsteht als Abbauprodukt aus Purinen. 

Ein typisches Symptom für einen Gichtanfall ist die Entzündung des Großzehengrundgelenks. Der Zeh schwillt an, schmerzt sehr stark, ist gerötet und überwärmt. Die Entzündung kann auch an anderen Gelenken entstehen. Oftmals treten die Beschwerden nach reichhaltigem  Essen auf oder nach Alkoholgenuss. 

Patienten, die unter Gicht bzw. an erhöhten Harnsäurewerten leiden, können viel über eine Ernährungsumstellung erreichen. 

Purine werden freigesetzt durch Alkohol oder durch Fleisch, Innereien, Hülsenfrüchte. Aber auch bestimmte Medikamente erhöhen den Harnsäurewert. Zum Beispiel Chemotherapeutika. Chemotherapeutika erhöht den Abbau der Zellen, wodurch Purine freigesetzt werden. Aber auch Schmerzmittel und Entwässerungstabletten können die Harnwäure erhöhen, da sie bei längerfristigem Einsatz die Nierenfunktion beeinträchtigen können. Fasten kann ebenfalls einen Gichtanfall auslösen.
 
Wie schon erwähnt, kann eine Ernährungsumstellung schon Erleichterung bringen. Die maximale Purinzufuhr sollte bei maximal 2000mg/Woche liegen. Wichtig, neben der Ernährung, ist die Flüssigkeitszufuhr. Gerade das fällt vielen Patienten sehr schwer. Eine meiner Standardfragen bei der Anamnese ist „wie viel trinken Sie am Tag“. Meist wird dann schon verlegen gekichert oder direkt gesagt „zu wenig“.
Da sich Harnsäurekristalle nicht nur in den Gelenken ablagern sondern auch in den Nieren, ist die Flüssigkeitszufuhr enorm wichtig. 

Ist es nun zu einem Gichtanfall gekommen, kann man selbstständig, neben der Ernährungsumstellung, noch zusätzlich etwas gegen die Schmerzen  und die Entzündung machen. 

Schüssler Salze erfolgreich einsetzen

Nr. 3 Ferrum phosphoricum - wirkt Stoffwechsel anzuregend und entzündungshemmend

Nr. 4 Kalium chloratum – im 2. Entzündungsstadium einsetzbar

Nr. 8 Natrium chloratum – reguliert den Flüssigkeitshaushalt, wirkt entgiftend und Säuren regulierend

Nr. 9 Natrium phosphoricum – reguliert die Säureausscheidung im Körper und unterstützt die Harnsäureausscheidung

Nr. 11 Silicea – Kieselsäure oder auch Kieselerde ist das Mineralsalz für Haut, Haare und Bindegewebe. Gerade nach einem Gichtanfall tut es dem Gewebe gut, mit Mineralstoffen versorgt zu werden

Nr. 12 Calcium sulfuricum – unterstützt die Ausscheidung, reinigt die Lymphe, verstärkt die Wirkung der anderen Schüssler Salze

Nr. 16 Lithium chloratum – hilft Mineralien im Körper besser zu verteilen, und hat harnlösende Wirkung

Nr. 23 Natrium bicarbonicum – wichtiges Salz bei allgemeiner Übersäuerung

Schüssler Salze online bestellen
Für den Kauf Ihrer Schüssler Salze empfehle ich auch Ihnen die Versandapotheke omp-Apotheke, mit der ich selbst nur gute Erfahrungen gemacht habe.
 Meinen Patientinnen gebe ich diesen Rat immer gerne mit auf den Weg, da es sich um eine seriöse Versandapotheke handelt, die bereits über 10 Jahre am Markt ist und in der Branche als Schüssler-Experte gilt.

Später dann erhalte ich von meinen Patientinnen regelmäßig diese sehr positive Rückmeldungen: Beratung top, Lieferzeit top, Preise top.

Hier geht´s zu den Schüssler Salzen der OMP-Apotheke

Ergänzend dazu Umschläge mit Heilerde z.B. Sie bindet die Giftstoffe, Schwermetalle und Säuren.
Auch Basenbäder binden die Säuren. Dazu einfach 1 EL Basenbad ins Waschbecken oder eine Schüssel geben, ein Tuch eintauchen, auswringen und als Wickel um das schmerzende Gelenk wickeln. 

Vogelmiere hat eine schmerzhemmende Wirkung. Dazu entweder Vogelmieretee trinken oder als Tinktur (Alsine media von der Firma DHU).
Vogelmiere enthält Eisen, Magnesium, Kalium, Kupfer, Phosphor, Zink, Kalzium, Vitamin C, Kieselsäure.
Für den Tee einfach 2 TL getrocknetes Kraut oder 1 TL frische Vogelmiere mit 250ml heißem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. 

Weidenrinde hat ebenfalls eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung. Für den Tee 1 Teelöffel Weidenrinde mit 200ml heißem Wasser übergießen und 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Wer gerne badet kann eine geriebene Ingwerknolle mit 2 Liter heißem Wasser übergießen. 15 Minuten ziehen lassen und dann mit ins Badewasser geben. Nachruhen ist anschließend sehr wichtig. 

Vitalpilze

Um entzündliche Prozesse zu lindern, eignet sich der Reishi sehr gut.
Um die Sehnen, Muskeln und Bänder zu stärken, wird der Pleurotus gerne eingesetzt, zur Knochenstärkung der Maitake, da er Ergosterol, eine Vorstufe des Vitamin D, enthält.
Shiitake und Cordiceps haben eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung.
Der Shiitake Pilz und auch der Reishi haben außerdem einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.

Achten Sie auch auf einen intakten, gut besiedelten Darm. Denn nur wenn der Darm intakt ist, können Nährstoffe gut aufgenommen und Nahrung optimal verwertet werden.
Die Darmdurchlässigkeit kann durch Stress, Operationen, falsche Ernährung, Medikamente, Alkohol, wiederholte antibiotische Behandlungen erhöht werden.
Normalerweise hat die Darmflora die Aufgabe unser Immunsystem aufrecht zu erhalten, Nährstoffe und Spurenelemente aufzunehmen und Krankheitserreger zu eliminieren.
Bakterien, die normalerweise als typische Krankmacher gelten, verhalten sich in einer normalen Kolonisation unauffällig. Wird das Gleichgewicht aber durch die oben genannten Faktoren wie Stress oder Medikamente gestört, nehmen diese Bakterien es zum Anlass, um sich hemmungslos zu vermehren und ihr Unwesen zu treiben.
Einige Bakterien bilden zudem noch Toxine und schädigen so den Organismus noch mehr.
Gärung, Fäulnis und übermäßige Histaminbildung sind das Resultat dessen und zerstören die Flora. Aber nicht nur Bakterien können überhand nehmen und Schaden anrichten.

Einige Medikamente können eine PH-Wert Verschiebung im Darm verursachen, die es dann zulässt, dass bestimmte Bakterienstämme wachsen bzw. andere untergehen.
Auch hier ist es von enormer Wichtigkeit, ein stabiles Milieu aufrecht zu erhalten, damit Bakterienstämme sich nicht ausufernd vermehren und andere, ebenfalls wichtige Bakterien, unterdrücken.
Mögliche Anzeichen einer Übersäuerung des Körpers sind z.B. Schlafstörungen, Muskelkrämpfe, anhaltende Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Sodbrennen, Haarausfall. Chronische Schmerzen, Arteriosklerose, Osteoporose, Gicht, Allergien, Arthrose, Bluthochdruck können aus einer chronischen Übersäuerung entstehen. Der PH-Wert des Blutes z.B. sollte bei 7,4 liegen, also im basischen Bereich. Kleinste Abweichungen von diesem Wert können Störungen im System verursachen. Stress ist  eine der Hauptursachen für Übersäuerungen. Stress verändert den Hormonhaushalt. Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin werden vermehrt ausgeschüttet. Stress lässt uns verkrampfen, es kommt weniger Sauerstoff an. Die Milchsäureproduktion ist gesteigert, der Körper übersäuert zunehmend.

Sollten Sie noch weitere Fragen zum Thema haben, kontaktieren Sie mich gerne.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und hoffe Ihnen mit diesem Artikel ein paar naturheilkundliche Anregungen mitgegeben zu haben.


Ihre Alexandra Nau

- Heilpraktikerin - 


Hinweis:
Jedes Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Weitere Artikel von Alexandra Nau

Buchempfehlungen

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme

Alexandra Nau
Heilpraktikerin
 

Kamper Straße 8,
42555 Velbert Langenberg
            &
Bahnhofstraße 37
(in der Hebammenpraxis Luna)
45525 Hattingen

Tel:      02324 707755 (Anrufbeantworter)
Handy: 0163 88 04 558
eMail:  info@naturheilpraxis-alexandra-nau.de
Web:   www.naturheilpraxis-alexandra-nau.de