Erfahrungsberichte: Experten teilen ihr Wissen mit uns


Expert*innen teilen ihr Wissen mit uns   Schüssler Salze von A-B   Homöopathie von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Experten   Schüßler Homöopathie    Ernährung
             
Erfahrungen von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Tees von A-Z
Erfahrung   Kinder   Tiere   Tee
               
facebook Gruppe Erfahrung
A-Z
Newsletter  

Der Bericht eines Rückführungsschülers

Reinkarnationstherapeut Trutz Hardo

Trutz Hardo
Reinkarnationstherapeut

Wer von Euch glaubt, dass nach dem Tod nicht alles vorbei ist? Wer von Euch glaubt vielleicht sogar, dass wir vor diesem Leben schon ein anderes Leben hatten und nach diesem Leben noch ein anderes Leben haben werden? Ich möchte Euch heute etwas von einer Therapieform erzählen, die darauf beruht, dass Traumata oder Schuldgefühle aus früheren Leben dazu führen, dass wir entweder Krankheiten entwickeln oder innere Handbremsen oder Ängste in dieses Leben mit herübergenommen haben.

Im ersten Teil erkläre ich, wie diese Therapie funktioniert, im zweiten Teil erzähle ich meine persönlichen Erfahrungen mit der Therapie, und im Schlussteil berichte ich, wie diese mir persönlich geholfen hat und mich weitergebracht hat, wie ich ins Tun gekommen bin.

Zu Beginn hat man ein Vorgespräch mit dem Therapeuten, bei dem man ihm gegenüber den Wunsch äußert, was man auflösen bzw. heilen möchte, wo das Problem liegt. Danach wird man von dem Therapeuten in eine tiefe Hypnose versetzt, aber nicht um sich als Kaninchen oder als Nymphomane zu erleben, sondern einfach dazu, dass man in einen Zustand versetzt wird, in dem man versucht, an ganz tief im Unterbewusstsein befindliche Erinnerungen ranzukommen.

Es ist eine Art Schlaf oder Dämmerzustand, bei dem man aber trotzdem hellwach im Hier und Jetzt bleibt, und in der Lage ist, die Fragen des Therapeuten zu beantworten. Dieser Zustand wird auch Alphazustand genannt. Man stellt sich zum Beispiel vor, dass man mit einer Rolltreppe immer tiefer hinunterfährt und man sich vor seinem inneren Auge alle Details und Farben von den Dingen versucht vorzustellen, an denen man mit dieser Rolltreppe vorbeifährt. Dann wird der Therapeut rückwärts zählen, und man sieht sich über eine grüne Wiese gehen, dort trifft man sein Höheres Selbst, das stellvertretend für die im Unterbewusstsein gespeicherten Erinnerungen steht. Dies führt einen zu einem Wolkentor, das man sich sich in allen Details vorstellt. Der Therapeut zählt nochmals bis drei, und man befindet sich in einem vergangenen Leben, in welchem dieses Problem seinen Anfang nahm. Man sieht an sich herunter, sieht, wie man angezogen ist, ob man Mann oder Frau ist, und dann geht man zu jenem Moment, der zu diesem Problem geführt hat. Es kann ein Opfer- oder Täterleben sein. Meistens sieht man ein Opferleben zuerst, meistens sind einem schreckliche Dinge widerfahren. Danach geht man in ein Täterleben, welches die Ursache für das Opferleben war. Um das Thema aufzulösen zu heilen, bittet man die Opfer um Vergebung, und den Tätern versucht man zu vergeben für das, was man erlitten hat.

Bei mir war es die Angst vor Armut, Einsamkeit und Isolation und mein Unvermögen, die Vorstellung in diesem Leben meinen sicheren 40 Stunden Job loslassen zu können und etwas anderes zu arbeiten - in meinem Fall als Reiseleiter, also als Anführer einer Gruppe von Leuten.

Im Opferleben war ich eine junge Frau, welche sich vor einem Mann in den Wald geflüchtet hat - also Isolation, Hunger und Kälte erlebt hat, und doch gefunden und gefangen genommen und hingerichtet wurde. Während die Stadtbevölkerung sie verspottet und bespuckt hatte. Im Täterleben war ich Anführer eine Söldnertruppe, welche raubend und mordend durch die Länder zog. Durch den Einblick in diese beiden Leben hatte ich die Antwort darauf, warum ich Angst vor dem Loslassen der Sicherheit hatte, Angst vor Leuten zu sprechen und das Unvermögen mir vorzustellen, eine Gruppe von Leuten anzuführen.

Nachdem diese Verstrickungen aufgelöst wurden, war ich knappe zwei Monate danach in der Lage, meine erste Tour als Reiseleiter zu machen.

Ich war nervös, aber auch voller Freude. Ich führte eine Gruppe von 12 deutschen Touristen auf einer Rundreise von 15 Tagen durch mein schönes Heimatland Rumänien. Ich habe dabei Stadtführungen und Wanderführungen durch die Berge und Wälder der Karpaten gemacht. Es hat wunderbar funktioniert, die Leute waren begeistert, und ich bin einen großen Schritt vorangekommen in meiner Persönlichkeitsentwicklung. Ich finde, dass diese meine Rückführung ein schönes Beispiel ist, wie diese Therapieform der Rückführung helfen kann, sich von Blockaden zu befreien.

Siehe den Erfahrungsbericht über Reinkarnation

und die Buchempfehlungen von Trutz Hardo

Weitere Experten* teilen ihr Wissen mit uns.

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Heilpraktiker und
Reinkarnationstherapeut
c/o Tom Hockemeyer

Schustehrusstraße 29
10585 Berlin

mail@trutzhardo.de
www.trutzhardo.de