Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z
Erfahrungsberichte für die ganze Familie
Friday for future mitmachen !

Was sind Dr. Schüssler Salze ?   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z
Salze   Kinder   Globuli   Erfahrung
             
Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z   Gesundheitstees von A-Z   Unsere AutorInnen und Referentinnen
Tiere   Essen   Tee   Autor*
               
  Schüssler Gruppe   Anwendung
Salze A-Z
  Newsletter  

„Gut sein zu sich selbst“ - Lebenspflege im Frühling

Heilpraktikerin Mechthild Wichmann-Kramp über TCM

Mechthild Wichmann-Kramp
Heilpraktikerin

Es ist März und der Frühling naht. Es blühen Winterlinge, Schneeglöckchen und Krokusse. Die Osterglocken schauen auch schon aus der Erde heraus. Uns Menschen zieht es nach draußen: die erste Sonne genießen, sich recken und strecken, tief Luft holen und die Kraft des Frühlings einatmen. Wir ziehen kurze Hosen oder ein luftiges Shirt an und genießen ein erstes Sonnenbad.

...und damit uns das alles gut bekommt, können wir mit Hilfe der Chinesischen Medizin vorsorgen. Prävention ist eine ihrer Stärken. Schon im Zeitraum 770-221 v. Chr., in der zweiten Hälfte der Zhou Dynastie, beschäftigten sich die Chinesen mit Gesundheitsvorsorge. In ihren Werken äußerten sich auch Laozi (Laotse) und Konfuzius zu dem Thema. Die Traditionelle Chinesische Medizin verfügt heute über ein bewährtes System der Prävention. Dazu gehören z.B. Qi Gong oder Tai Chi. Wer kennt sie nicht, die Fotos aus chinesischen Städten, in denen Menschen in Parks gemeinsam üben.

Gesund bleiben im Wechsel der Jahreszeiten

Die fünf Wandlungsphasenmit den unterschiedlichen Temperaturen, Hitze und Kälte und auch Feuchtigkeit und Trockenheit, das ermöglicht ein Leben in Anlehnung an die Fünf Wandlungsphasen, auch als Fünf Elemente bekannt. Der Frühling gehört zur Wandlungsphase Holz. So wie sich die Rinde öffnet und Blätter und Zweige jetzt sprießen, so öffnen sich auch die Haut- und Haarporen in dieser Zeit. Das macht uns empfindlich gegen Kälte, die immer noch da ist. Ein kühler Windzug beim ersten Sonnenbad kann eine Erkältung hervor rufen.

Im Frühjahr beginnt das Yang zu erstarken, die Vitalität des Körpers nimmt zu. Diese physiologischen Veränderungen empfinden wir zunächst als Frühjahrsmüdigkeit. Wir tun gut daran, in dieser Zeit körperliche Überanstrengung zu meiden und den Körper nach und nach zu trainieren. Ob wir uns z. B. in einem Fitness-Studio kräftigen oder Yoga und
Qi Gong üben, entscheidet am besten jeder für sich nach seiner persönlichen körperlichen Verfassung. Auf jeden Fall können wir so vermeiden, uns bei der ersten Gartenarbeit einen Hexenschuss zu holen.

Ich selbst bin begeistert von Qi Gong, was soviel heißt wie „intensives Üben mit Qi“. Es ist für mich eine Möglichkeit, ein aktives Leben gut auszubalancieren. Nach dem Winter ist das Üben an der frischen Luft besonders stärkend (wenn die Kleidung warm genug ist und Bewegungsspielraum zulässt). Leicht auszuführen ist z. B. die Übung

„Frisches Qi einatmen und verbrauchtes loslassen“:

1. In der Grundposition stehen, die Füße schulterbreit, die Arme locker hängen lassen, das Gewicht in die Beine und Füsse abgeben. Die Arme werden nach oben getragen. Normal atmen. (Bild1)
2. Auf Schulterhöhe angekommen, die Arme anwinkeln; mit der Bewegung tief einatmen (Bild 2/3)
3. Ausatmend (durch dem Mundspalt) die Arme wieder ausstrecken, die Hände strecken, alles Verbrauchte loslassen (Verbrauchten Atem, verbrauchte Gedanken und Vorstellung und was man sonst noch loswerden will). Ganz bewusst Qi (die Lebenskraft, die frischen Frühlingsluft) einatmen und alles Verbrauchte wieder ausatmend ausströmen lassen.
4. Schritt 2 und 3 vier x wiederholen
5. Dann die Arme auf Schulterhöhe ausbreiten (Bild 4) und auch in dieser Position einatmend die Arme zum Körper ziehen und ausatmend (durch den Mundspalt) wieder ausatmen und alles verbrauchte loslassen. Die Bewegung 4x wiederholen. Ganz bewusst Qi (die Lebenskraft, die frischen Frühlingsluft) einatmen und alles Verbrauchte wieder ausatmend ausströmen lassen.
6. Die Arme sinken lassen (Bild 5) und einen Moment inne halten (Bild 6)!

Bewegungsbilder
Bild 1    Bild 2     Bild 3    Bild 4     Bild 5        Bild 6

Der Frühling ist die Zeit des Neuanfangs. Wie die Natur neu wächst können auch wir Menschen neu anfangen, positiv dem Leben gegenüber zu stehen, neue Blickwinkel zu üben, den Geist öffnen. Frisches Qi einatmen gibt neue Kraft.

Die Ernährung kann dazu beitragen, uns von innen zu kräftigen und den Körper an die Veränderungen der Jahreszeit anzupassen. Es ist gut, im Frühjahr saure Nahrungsmittel zu meiden. Sie würden die Wandlungsphase Holz zusätzlich stärken. Infolge davon könnte sie aus dem normalen Kreislauf „ausbrechen“ und die Wandlungsphase Erde „erdrücken“.

Ideale Nahrungsmittel im Frühling sind daher diejenigen mit „süßem“ Geschmack:

Das tut mir gutBuchweizen, Hafer, Mais, Rindfleisch, Hühnereier, Feigen, Datteln, Honigmelone, Mohrrüben, Pilze, Auberginen, Gurken, Lotoswurzeln, Erbsen, Leinsamen, Sesam, Soja, Bambussprosssen, Grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbis, Rote Beete, Spinat, Bananen, Kirschen, Melonen, Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Aal, Garnelen, Hering, Karpfen, Makrele, Ente, Gans, Huhn, Kaninchen, Lamm,  Truthahn, Butter, Olivenöl, Lakritze alle Getreide in Form von (Vollkorn-)Brei, (Vollkorn-)Nudeln, Vollwert-) Brot.
Das Frühjahr verspricht lecker zu werden!

Achtung! Diese Empfehlungen gelten für gesunde Menschen. Wenn Störungen vorliegen, ist es notwendig nach einer chinesischen Anamnese einen individuellen Ernährungsplan aufzustellen.

...und sollte trotzdem mal ein Windzug eine Erkältung mit sich gebracht haben, kann folgendes Rezept Erleichterung bringen:

Rezept gegen Erkältung im Anfangsstadium
wenn es im Hals kratzt und der Mund trocken ist

250g Tofu, 4 EL Öl, 1 TL fermentierte schwarze Bohnen, 1 Frühlingszwiebel, Salz

Das ist lecker und gesundTofu in Würfel schneiden und im Wok (oder anderem Brattopf) in Öl goldbraun braten.
In einen Topf 400 ml Wasser aufkochen, schwarze Bohnen und Tofu zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Die gewaschene, geputzte und fein geschnittene
Frühlingszwiebel zugeben und 2 Minuten mit kochen lassen. Die Suppe mit Salz abschmecken und heiß genießen.

Übrigens: die Zwiebel kam auch schon in Großmutters Hausapotheke vor. 

Nach dem Essen tut folgendes gut (nicht nur im Frühling):
- Bauchmassage: 20-30 mal im Uhrzeigersinn mit der Hand
  über den Bauch streichen fördert die Blutzirkulation und die
  Verdauungstätigkeit
- „100 Schritte nach dem Essen lässt einen 99 Jahre alt
  werden“ sagt ein Sprichwort der Chinesen. Gehen
  unterstützt die Peristaltik des Darms und die Aufnahme der
  Nahrung.
- nach jeder Mahlzeit eine Mundspülung machen mit klarem
  Wasser

Wer jetzt neugierig geworden ist auf die Chinesische Heilküche, der kann beim Tag der offenen Tür der Naturheilpraxis an der Schlei Anti-Aging-Rezepte verkosten:
Suppe zur Stärkung der Körperfunktionen
Kekse zur Stärkung der Körperfunktionen
Suppe zur Stärkung der Energie

am Samstag, den 23.03.2019 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr und
am Sonntag,  den 24.03.2019 von 11:00 Uhr bis 17.00 Uhr

Außerdem erwarten Sie Vorträge zu den Themen:
11:00-11:30 Vortrag:
                   Was ist traditionellen chinesische Medizin?
                   Akupunktur? oder mehr?
13:00-14:00 Verkostung:
                   Anti-Aging-Rezepte aus der Chinesischen
                   Heilküche
14:00-14:30 Die chinesische Heilküche - mehr als Prävention
16:30-17:00 Vortrag:
                   Burnout / Erschöpfung --> Möglichkeiten, die
                   eigene Lebenskraft zu erhalten

Für Fragen zur Ihrer Gesundheit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie an. Bleiben Sie gesund!
Das wünscht Ihnen Ihre
Naturheilpraxis an den Schlei
Mechthild Wichmann-Kramp

Siehe auch: Weitere Artikel von Mechthild Wichmann-Kramp

Hinweis:
Jedes Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 


Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Naturheilpraxis an den Schlei
Mechthild Wichmann-Kramp
Heilpraktikerin

PraxisemblemStrandweg 7
24857 Borgwedel/Stexwig
Tel. 04621 944 88 17
Mobil 0151 598 28 497

info@naturheilpraxis-an-der-schlei.de
www.naturheilpraxis-an-der-schlei.de