Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z
Erfahrungsberichte für die ganze Familie
Mitmachen und unterstützen !

Was sind Dr. Schüssler Salze ?   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z
Salze   Kinder   Globuli   Erfahrung
             
Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z   Gesundheitstees von A-Z   Unsere AutorInnen und Referentinnen
Tiere   Essen   Tee   Autor*
               
  Schüssler Gruppe   Anwendung
Salze A-Z
  Newsletter  

Sich einlassen auf die chinesische Medizin (TCM)

Heilpraktikerin Mechthild Wichmann-Kramp über TCM

Mechthild Wichmann-Kramp
Heilpraktikerin

Frau S. ist vor ca. einem 3/4 Jahr aus Süddeutschland in den Norden nach Schleswig-Holstein gezogen. Sie will mit ihrem Ehemann den Ruhestand nahe am Meer verbringen. Sie wollen die Ostsee genießen und die vielen Freizeitmöglichkeiten, die sich hier bieten. Allerdings
betrübt sie, dass sie sich nicht wohl und gesund fühlt und ihr Lebenstraum sich nicht wirklich gestalten lässt an dem Ort, nach dem sie sich lange gesehnt hat.

Deshalb ruft sie eines Tages bei mir in der Praxis an. Sie habe schon vor einigen Jahren in Süddeutschland gute Erfahrungen mit Chinesischen Medizin und Akupunktur gemacht und freue sich in ihrer Nähe eine Heilpraktiker-Praxis zu finden, die mit Traditioneller
Chinesischer Medizin behandelt.

1. Behandlungstermin:
Anfang Mai (07.05.2019) kommt sie in die Praxis und ihre Situation stellt sich wir folgt dar:
• sie empfindet sich als energielos, dauermüde und psychisch am Boden, erlebt sich selbst ein Leben lang als hochsensibel
• vor Jahren wurde ein Gefäßverschluss der Arteria iliaca sinister festgestellt, sie hat Röntgenbilder mit, die die Situation belegen, sie kann in Folge dessen nicht lange gehen, das linke Bein fängt nach wenigen Metern an zu schmerzen
• es treten ebenfalls Schmerzen im Rücken auf, sowohl im Lenden- als auch im Brustwirbelbereich
• sie leidet unter „unklarem“ Bauch, bei Stress immer wieder Durchfall, ernährt sich unregelmäßig, ist leicht übergewichtig
• sie hat ihr Leben lang viel gearbeitet und bezeichnet die letzten 15 Jahre ihres Lebens als Dauerstress

Ihr Wunsch ist es, schmerzfreier zu leben, länger spazieren gehen zu können und froher und entspannter zu sein.
Der Einstieg in den „Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden“ ist die chinesische Anamnese mit ausführlicher Befragung, Puls- und Zungendiagnose. Als erste Erleichterung ihrer Rückensituation erhält die Patientin eine Breußmassage, die ich mit Gua Sha verstärke und abschließend mit einem wärmenden Gel unterstütze.

2. Behandlungstermin:
Eine Woche später, am 15.05.2019, berichtet Frau S. , dass sich ihr oberer Rücken leichter anfühlt. Aufgrund dieser guten Reaktion auf die Massage entscheide ich mich, zukünftig bei jeder Behandlung damit zu beginnen. Seit des letzten Termins habe ich die Anamnese ausgearbeitet, den Behandlungsplan festgelegt und eine Empfehlung, welche Lebensmittel zu bevorzugen sind, ausgearbeitet. Gemeinsam haben wir neben der Ernährung auch den Tagesablauf bezüglich der Abfolge der Mahlzeiten besprochen. Die erste Akupukturbehandlung steht an: es gilt zunächst - chinesisch gesprochen - Blut und Qi zu bewegen und das Yin zu nähren.

3. Behandlungstermin: Beim nächsten Termin am 22.05. 2019 berichtet mir die Patientin, dass ihre Verdauung „fülliger“ und leichter geworden ist, sie trinkt viel Tee: „Buddha Tee“, Grünen Tee und
Ingwertee. Sie schläft „wie tot“, d.h. lange und tief und wacht erholt auf. Sie empfindet sich als gelassener. Sich auf den neuen Rhythmus der Mahlzeiten sich einzulassen, macht noch Mühe. Sie hat aus eigenem Antrieb ein Ernährungstagebuch begonnen, indem sie die einzelnen Mahlzeiten, die Art der Zubereitung und ihre Erfahrungen damit aufschreibt - eine gute Grundlage, das Thema Ernährung zu vertiefen.
Auch diesmal wieder: erweiterte Breußmassage und Akupunktur entsprechend der aktuellen energetischen Situation.

4. Behandlungstermin:
Ende Mai, am 29.05.2019 hat sie deutlich mehr Energie. Sie fühlt sich leichter und schläft weiterhin ausgesprochen gut: lang und tief. Sie hat offensichtlich viel Schlaf nachzuholen.
Auch diesmal besteht die Therapie aus der Breußmassage (ergänzt um Gus Sha und wärmendes Gel) und Akupunktur.

Um den Heilungsprozess zusätzlich zu unterstützen, verordne ich einen chinesischen Tee: eine leicht abgewandelte Zusammensetzung des Tees „Bu Zhong Yi Qi Tang“ (Weidinger Tee Nr. 16).

Die Bestandteile sind:

Huang Qi Radix Astragali Membranacei Dang Shen Radix Codonopsitis Bai Zhu Rhizoma Atractylodis Macroencephalae Zhi Gan Cao Radix Glycyrrhizae Uralensis (grillé au miel)
Huang Qi
Radix
Astragali
Membranacei
Dang Shen
Radix
Codonopsitis
Bai Zhu
Rhizoma
Atractylodis
Macroen-
cephalae
Zhi Gan Cao
Radix
Glycyrrhizae
Uralensis (grillé
au miel)
Dang Gui Radix Angelicae Sinensis Chen Pi Pericarpium Citri Reticulatae Ge Gen Radix Puerariae Chai Hu Radix Bupleuri
Dang Gui
Radix
Angelicae Sinensis
Chen Pi Pericarpium
Citri Reticulatae
Ge Gen Radix Puerariae Chai Hu Radix
Bupleuri

 
5. Behandlungstermin:
Beim Besuch am 04.06.2019 erzählt mir die Patientin freudestrahlend, dass sie abgenommen hat. Sie trägt eine Hose, die schon lange nicht mehr gepasst hat. Abnehmen war zwar kein Behandlungsziel, sondern ist einfach eine positive Nebenwirkung, wenn Blut und Qi bewegt werden, der Stoffwechsel in Gange kommt, sich Stauungen lösen. Die neue Ernährung und der zusätzliche Tee, gemeinsam mit der
Akupunktur, zeigen sie Wirkung. Sie kann wieder länger gehen, die Schmerzen sind deutlich weniger. Das Gehen innerhalb des häuslichen Bereiches ist völlig schmerzfrei. Sie schläft weiterhin tief und entspannt. Zusätzlich zur o.g. Massage und der Akupunktur wende ich diesmal auch die Chinesischen Heillampe an auf dem Fußsohlen (Punkt Ni1).

6. Behandlungstermin:
Eine Woche später, am 11.06.2019 steht sie vor mir und strahlt Enthusiasmus aus. Sie fühlt sich lebendiger, hat Lebensmut. Gartenarbeit mit dem dazugehörigen auf und ab ist wieder möglich. Im Garten kann sie jetzt wieder Unkraut jäten, in die Knie gehen macht keine Beschwerden mehr. Die Bauchschmerzen sind weg. Sie freut sich, dass sie immer noch schlafen kann „wie ein Stein“.

Fazit:
Diese Entwicklung der Frau S. ist ein gutes Beispiel, was möglich ist, wenn man sich auf die Chinesische Medizin als Ganzes einlässt: nicht nur regelmäßig sich einer Akupunkturbehandlung unterzieht, sondern auch aktiv mitarbeitet zum Beispiel mit Hilfe einer an die energetische Situation angepassten Ernährungsweise. Sie freut sich immer mehr ihres Lebens und schaut optimistisch in die Zukunft.

Auch Ihnen, liebe Leser*innen, wünsche ich ein selbstbestimmtes, aktives, gesundes Leben.

Für Fragen zur Ihrer Gesundheit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie an oder schreiben Sie mir.

Siehe auch: Weitere Artikel von Mechthild Wichmann-Kramp

Hinweis:
Jedes Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Naturheilpraxis an den Schlei
Mechthild Wichmann-Kramp
Heilpraktikerin

PraxisemblemStrandweg 7
24857 Borgwedel/Stexwig
Tel. 04621 944 88 17
Mobil 0151 598 28 497

info@naturheilpraxis-an-der-schlei.de
www.naturheilpraxis-an-der-schlei.de