Homöopathie gezielter anwenden


Expert*innen teilen ihr Wissen mit uns   Schüssler Salze von A-B   Homöopathie von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Experten   Schüßler Homöopathie    Ernährung
             
Erfahrungen von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Tees von A-Z
Erfahrung   Kinder   Tiere   Tees
               
facebook Gruppe   Homöopathie
A-Z
  Newsletter  

Allergie homöopathisch behandelt

Homöopathie Rezepte von Cornelia Labandowsky

Cornelia Labandowsky
Heilpraktikerin

Wie Sie mit Homöopathie Ihre Allergie behandeln können

Heute will ich mich dem Thema der Allergie zuwenden. Jetzt wo das Frühjahr kommt mit blühenden Bäumen und umherfliegenden Pollen von Frühblühern wie Weide und Birke wird dieses Thema auch wieder sehr aktuell.

Allergie zeichnet sich durch mehrere Symtome aus wie Rötung und Schwellung, Niesen und Schnupfen und juckenden Augen oder Haut. Oft kommt auch Husten mit ins Spiel. Bei Asthma ist fast immer eine Allergie der Auslöser.

Grundsätzlich gilt, dass eine Allergie abgeklärt werden muss. Dafür kann der Patient zum Arzt oder Heilpraktiker gehen und einen Allergietest machen. Es gibt die Möglichkeit über einen Hauttest oder einen Bluttest. Bei uns Heilpraktikern läuft es sehr gut über Bioresonanz oder eine kinesiologische Testung. Wenn dann das Allergen bestimmt ist, kann der Patient eine Desensibilisierung machen gegen das Allergen und zusätzlich eine gute Darmsanierung, um die Abwehr zu stärken. Zusätzlich kann ich verschiedene Mittel einsetzten. Bei Husten Bryonia in der C30 stündlich 3 Globuli bis zur Besserung und dann drei mal täglich drei Globuli. Oder Chamomilla (speziell für Kinder gut) in der D12 3x3 und dann einmal fünf Globuli. Bei bellendem Husten mit Heiserkeit hilft Spongia in der D12 3x3 Globuli am Tag, und dann noch Ipecacuanha in der D12 3x5 Globuli am Tag vor allem, wenn der Husten mit viel Schleim verbunden ist.

Wenn bei einer Allergie das Symtom des Schnupfens vordergrundig ist, kann ich auch wieder verschiedene Mittel einsetzen. Luffa in der D12 3x3 Globuli am Tag bei fließendem Schnupfen, der so aus der Nase läuft und dann wieder aufhört. Kalium Bichromicum in der D6 3x3 am Tag, wenn zusätzlich Schmerzen in der Nase sind und ein Kloßgefühl im Rachen oder Silicea in der D12 3x6 Globuli bei chronischem Schnupfen.

Bei einer Allergie mit juckenden Hautstellen setzte ich oft Natrium Muraticum in der C30 3x3 Globuli am Tag ein und Apis in der D12 stündlich 3 Globuli bei starkem Juckreiz. Wenn die Symtome sich nicht bessern, muss weiter nachgeschaut werden, welche Mittel noch eingesetzt werden können.

In allen Fällen sollte aber vorher das Krankheitsbild vom Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden. 

Sonderfall: Therapie von  Heuschnupfen und Allergien bei Kindern


Wichtiger Hinweis für den Einsatz der Rezepte
und Ausschlusskriterien

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Cornelia Labandowsky
Heilpraktikerin
Sonnenhof, Holm Nr. 5
24376   Schwackendorf

Email:   info@igh-sonnenhof.de
Web:    www.igh-sonnenhof.de