Homöopathie von A-Z

Homöopathie für die ganze Familie

Übersicht:  Homöopathie von A - Z  nur ein Pfeil




           
Kinder Schüssler Erfahrungen Tierheilkunde
             
             
          
VideoBlog Ernährung Tee

Veranstaltung

             
             

Schüssler Gruppe

   AutorInnen   Newsletter



Homöopathie bei Neurodermitis

Homöopathie Rezepte von Cornelia Labandowsky

Cornelia Labandowsky
Heilpraktikerin

Neurodermitis homöopathisch behandelt

Neurodermitis ist ein sehr unangennehmes Hautleiden. Es setzt sich zusammen aus neuro (das Nervensystem betreffend) und dermitis (eine akute Hautentzündung)

In der Schulmedizin wird es auch Flechte oder Ekzem genannt. Die Ursache ist innerlicher Natur. Es kann sich schon sehr früh zeigen, wenn nach der Geburt des Kindes sich ein Milchschorf auf dem Kopfbereich zeigt.

Die Ekzeme auf der Haut jucken und schuppen und sind für Kinder extrem unangenehm.

Meiner Erfahrung nach steckt bei einer Neurodermitis oft ein Pilzbefall des Darmes dahinter. Viele Mütter haben eine Pilzinfektion und übertragen diese bei der Geburt auf das Kind. Die Kleinen haben noch keine intakte Darmflora und der Pilz* kann sich schnell ausbreiten. Bei Kindern entsteht dadurch auch die berüchtigte Windeldermatitis, ebenso Koliken und Blähungen.

Das heißt, bei einer Neurodermitis sollte ein Stuhltest gemacht werden und ein Zungenabstrich, um einen Pilzbefall auszuschließen. Ansonsten kann man ihn vom Arzt oder Heilpraktiker behandeln lassen. Meistens bessern sich die Symtome danach.

Zweitens sollte man abklären, ob eine Allergie vorliegt und diese behandeln.

Homöopatisch ist bei Neurodermitis das wichtigste Mittel Sulfur in der C30 2x3 Globuli und bei Besserung 3x3 Globuli in der D12, Zusätzlich eine Gabe von Zink.

Calcium Carbonicum in der C30 2x3 Globuli hilft gut bei Nesselsucht und Milchschorf. Da ist die Haut mit Pusteln übersät.

Silicea (Kieselsäure) in der D12  3x3Globuli am Tag ist gut bei Blasen und Furunkeln auf der Haut Die Haut am Kopf ist wund und es entstehen leicht Schweiße.

Graphitis C30 1x5 Globuli helfen bei trockenen, brennenden, juckenden Ekzemen. Die treten an den Gelenken auf.

Rhus Toxiconn in der D12 3x5 Globuli bei roten, juckenden Arealen an Händen und Handgelenken.

Psorinum D6 morgens und abends 5 Globuli bei grauer und fettiger Haut im Knie und Ellbogengelenk und Arsenicum D6 einmal 5 Globuli bei trockener, mehliger Haut und dann noch Petrolium D3 2x5 Globuli bei rissiger Haut und Ausschlägen hinter dem Ohr.

Wichtig ist bei einer Neurodermitis eine auch eine Diät mit wenig Zucker, Weißmehl und Fleisch.

Viel frische Luft und regelmäßig eincremen.

 

Trotzdem gilt bei all diesen Mitteln: Bei anhaltenden Beschwerden bitte sofort zum Arzt oder Heilpraktiker. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.  


Gute Besserung 

 

Wichtiger Hinweis:
Jedes homöopathische Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es  immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein.


Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Cornelia Labandowsky
Heilpraktikerin

Sonnenhof, Holm Nr. 5
24376   Schwackendorf

Email:   info@igh-sonnenhof.de
Web:    www.igh-sonnenhof.de