Kinderheilkunde für alle

Kinderheilkunde für die ganze Familie

Übersicht:  Kinderheilkunde von A - Z  Erfahrungsberichte von A - Z




Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Schüssler Videos VLOG
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   Videos

Loading

Bindehautentzündung
(Konjunktivitis) bei Kindern

 Über Bindehautenzündung von Karen Bödefeld
Karen Bödefeld
Heilpraktikerin

Eine Bindehautentzündung gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Auges, von denen besonders häufig Kinder betroffen sind.

Die Bindehaut befindet sich an der Innenseite der Augenlider und dem weißen Teil des Auges.

Sie ist durchscheinend und sorgt mit dem von ihr produzierten Schleim dafür, dass der Tränenfilm gut haften kann.

Sie ist wichtig für die Immunabwehr des Auges und sorgt für reibungsarme Augenbewegungen.

Typische Anzeichen einer Bindehautentzündung sind

  • gerötete und geschwollene Augen ( Bindehaut, Lider)

  • Brennen, Tränen und Jucken der Augen

  • Schmerzende Augenbewegungen

  • Lichtempfindlichkeit

  • Vor allem morgens auftretende verklebte Augen mit Krusten Sekret kann wässrig, schleimig oder eitrig sein

  • Fremdkörpergefühl

  • Sehstörungen, durch getrübte Hornhaut aufgrund Sekret

  • Kopfschmerzen als Reaktion des angestrengten Sehens

 

Da verschiedene Ursachen als Auslöser in Frage kommen, richtet sich die Therapie entsprechend danach aus.

Es wird zuerst einmal zwischen infektiös und nicht infektiös unterschieden.

Nichtinfektiöse Bindehautentzündung

  • Reize durch Staub, Rauch, Kälte, UV-Strahlung, Chlor, Wind, Trockenheit der Augen

  • Begleiterscheinung einer Allergie, immer häufiger auftretend

  • In Verbindung mit anderen Krankheiten, z.B. Masern, Schuppenflechte

  • Bei Säuglingen, die spät entwickelte Tränenkanäle haben 

Infektiöse Bindehautentzündung

  • durch Bakterien hervorgerufen, besonders häufig bei Kindern (Staphylokokken, Streptokokken) zum Beispiel bei Erkältung oder mitgebracht aus der Schwimmhalle

  • unter der Geburt (Gonokokken) bei Neugeborenen

  • durch Viren (u.a.Grippeviren) oftmals stark ansteckend

  • hervorgerufen durch Pilze, nicht selten wiederkehrend

  • als Begleiterscheinung von anderen schwerwiegenden Augenerkrankungen

  • durch Augenfehler, die dabei durch vermehrtes Reiben Infektion herbeiführen

Grundsätzlich sollten Kinder mit eitriger Bindehautentzündung weder Kindergarten noch Schule besuchen, da die Ansteckungsgefahr zu hoch ist.

Bei Kindern ist besonders auf Fremdkörper im Auge zu achten. Es kann dadurch eine Hornhautverletzung entstanden sein, die einer Bindehautentzündung ähnelt, jedoch längst nicht so harmlos ist.

Bitte im Zweifelsfall immer fachgerechte Beratung in Anspruch nehmen!

Bei schmerzenden Augen sofort, bei schmerzfreiem Auge spätestens ab dem dritten Tag der Entzündung.

Naturheilkundliche Behandlung

Die sinnvollste Verabreichung von Arzneimitteln bei Konjunktivitis ist in Form von Augentropfen.

Die wohl bekannteste Heilpflanze in dem Zusammenhang ist der Augentrost (Euphrasia).

Euphrasia hilft besonders bei leichter Bindehautentzündung und gereizten Augen.

Sie „tröstet“ das Auge, indem sie Keimen ihre Wachstumsgrundlage entzieht.

Bei eitriger Bindehautentzündung kann besonders gut Ringelblume (Calendula) helfen.

Calendula wirkt entzündungslindernd und hemmt das Wachstum von Bakterien und Viren.

Besonders gut bei sehr trockenem Auge wirkt Bingelkraut (Mercurialis). Es regt den Flüssigkeitsorganismus im Augenbereich an.

Ähnlich gut hilft auch Schöllkraut (Chelidonium).

Homöopathie

Allium cepa

Argentum nitricum

Arsenicum album

Calcium carbonicum

Euphrasia

Pulsatilla

Silicea

Bei Neugeborenen, deren Augen immer wieder tränen und bei denen sich immer wieder eitriges Sekret bildet, kann eine Verengung des Tränenganges vorliegen.

Es lohnt ein Behandlungsversuch mit Slicea D12 oder Pulsatilla D12 (täglich eine Gabe über eine Woche). So lässt sich eine mechanische Erweiterung möglicherweise umgehen.

Hierzu passend der Beitrag von Cornelia Labandowsky Homöopathie bei Bindehautentzündung 

Allgemeine Tipps

- Augen vor grellem Licht und Zugluft schützen. Schirmmütze und eventuell Sonnenbrille sind den Kindern eine große Hilfe.

- Augentropfen den Kindern möglichst körperwarm verabreichen, damit kein zusätzlicher Kältereiz an das Auge kommt. Dazu das Fläschchen eine Weile in der warmen Hand halten oder in der Hosentasche tragen.

- Bei infektiöser Bindehautentzündung auf die Hygiene achten. Hände häufig waschen und Handtücher oft wechseln.

- Für Augenwaschungen abgekochtes Wasser oder sterile Kochsalzlösung 0,9% auf Wattepad geben. Dabei immer in Richtung Nase auswischen, da sonst das entzündliche Material unter die Augenlider geschoben wird.

- Nur Einwegtaschentücher für das Trocknen der Augen verwenden.
 

Wichtiger Hinweis:
Jedes Kinderheilkunde Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

 

Karen Bödefeld
Heilpraktikerin

Holtenauer Straße 237
24106 Kiel
Telefon: 0431 - 240 63 63

siehe:     www.heilpraktiker-in-kiel.de
Email:    karen.boedefeld@web.de

 
Fragen zu einem
Artikel ?
----------------
Die Tel.-Nr. ist
unter dem
Artikel !
 
Newsletter
 
Trutz Hardo Rückführungen
Trutz Hardo
Interview
Vortrag+Seminar
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Google +