Schüssler-Salze für alle

Schüssler-Salze für die ganze Familie

Übersicht:  Schüssler-Salze von A - Z  Erfahrungsberichte von A - Z




Schüssler-Salze von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Homöopathie von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z   Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z
Schüssler   Kinder   Homöopathie   Erfahrungen   Tierheilkunde   Ernährung
                     
Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops   Veranstaltungskalender   Heilpraktikerin Simone Lücke   Heilpraktikerin Alexandra Nau   Schüssler Videos VLOG
Tee   Fortbildung   Veranstaltung   S. Lücke   A. Nau   Videos

Loading

Antlitzdiagnose nach Dr. Hickethier
mit den 11 Schüssler-Salzen

 Heilpraktikerin Doris Siebert

Erfahrungsbericht
Doris Siebert
Heilpraktikerin

 Die Schüßler-Mineralstoffe sind nach dem Arzt Dr. Schüßler ( 1821 – 1898 ) benannt.

Er entwickelte die Heilmethode der Biochemie. Was als Biochemie bezeichnet wird, entstammt keiner chemischen Fabrik, sondern ist eine Naturheilweise, die 11 Mineralsalze in homöopathischer Aufbereitung umfasst und in ihrer einfachen Anwendung dennoch eine enorme Wirkung hat.

 

Unser Organismus besteht aus wenigen bestimmten Stoffen, die zueinander in einem harmonischen Gleichgewicht stehen. Wird dieses Gleichgewicht gestört, sei es durch starke Belastung, die Umwelt, eine minderwertige Ernährung, Stress, eine veränderte Lebensweise usw. entsteht die Grundlage für Krankheiten. Nur die Grundlage nicht die Krankheit selbst!

Nach Dr. Schüßlers Lehren können die 11 Mineralstoffe diese Störungen lindern oder auch ganz beseitigen.

 

Selbst durch eine ausgewogene, gesunde Biokost ist es heute nicht mehr möglich unseren Organismus ausreichend mit den erforderlichen Mineralstoffen zu versorgen.

Mit der Biochemie alleine wäre es immer nur ein Behandeln auf Grund von Symptomen, von zum Teil subjektiven Schilderungen der Patienten geblieben. Da wir uns aber darüber im Klaren sein sollten, dass das Symptom so gut wie nie, oder sagen wir besser selten auch die Ursache für das Beschwerdebild ist, ist die Antlitzdiagnose, auch Sonnerschau genannt, eine segensreiche Weiterentwicklung des Dr. Hickethier.

 

Dr. Hickethier (1891 – 1958 ) stieß durch eine eigene schwere Krankheit auf die Biochemie

Dr. Schüßlers. Er litt an der Bechterewschen Krankheit. Mit Hilfe der Schüßler-Mineralstoffe und der von ihm entwickelten Antlitzdiagnose erreichte er Beschwerdefreiheit.

 

Die Schüssler-Salze Antlitzdiagnostik ist das Lebenswerk
des Dr. Hickethier!

 

Der Wert der Antlitzdiagnostik liegt in ihrer Treffsicherheit. Man ist in der Lage sofort festzustellen, welches Mineralsalz zur Behebung des Krankheitszustandes erforderlich ist, es muss nicht erst eine Inkubationszeit etc. abgewartet werden.

 

Mit Hilfe der Antlitzdiagnose kann sowohl der akute als auch der chronische Bedarf erkannt werden und der Organismus, die Zellen können umgehend mit den erforderlichen Mineralstoffen versorgt werden.

 

Das Antlitz stellt einen Spiegel dar, welcher die akuten Mineralstoffmängel augenblicklich erkennen lässt und auch bei Deckung des Bedarfs das Verschwinden der selben.

Die Mineralstoffe gelangen über die Mundschleimhaut direkt ins Blut und werden dann von diesem dorthin transportiert wo in unserem Organismus, in unseren Zellen der größte Bedarf, der größte Mangel vorherrscht

 

Durch die Antlitzdiagnose ist es möglich geworden, die Ursache des Beschwerdebildes zu behandeln und dem Körper dadurch die Chance zugeben gezielte Eigenarbeit und Weiterentwicklung zu leisten.

 

Besonders wertvoll ist für mich auch die Eignung der Antlitzdiagnostik hinsichtlich der nutzbringenden Gesundheitspflege. Nicht Krankheiten zu heilen, sondern Krankheiten zu verhüten sollte unsere größte Aufgabe sein. Bevor sich die ersten Krankheiten bemerkbar machen, zeigt sich der Bedarf an Mineralstoffen, zur optimalen Versorgung der einzelnen Zellen , im Antlitz des Menschen.

 

Voraussetzungen für die Antlitzdiagnostik:

 

-          gutes Tageslicht in geschlossenen Räumen



-          keine Schatten im Gesicht durch ungünstige Lichtverhältnisse



-          das Antlitz, das Gesicht des Menschen muss ungecremt und
        ungeschminkt sein



-          die Haare dürfen mind. vier Std. vorher nicht gewaschen worden sein

 

 

Jedes Antlitz hat bestimmte Färbungen, verschiedene Arten von Glanz und Fältchen, Strukturveränderungen der Haut. Diese können Anzeichen von Mineralstoffmängeln sein und werden dementsprechend bewertet.

 

Jedes der für den Organismus lebenswichtigen Mineralstoffe wird gesondert bewertet, da die Anzeichen nicht alle gleich stark auftreten, und die Mineralstoffe unterschiedliche Merkmale aufweisen.

 

Für die Bewertung der antlitzdiagnostischen Anzeichen gibt es eine Bewertungsskala, die von 1 – 10 geht. Ab der Bewertungsstufe 5 sollte in der Regel therapiert werden. Der Organismus braucht in der heutigen Zeit nicht nur eines, sondern mehrere Mineralstoffe.

 

Wer die Antlitzdiagnose erlernen möchte, sollte dies niemals im Eigenstudium tun!

 

Das SEHEN der Anzeichen im Antlitz des Menschen zu erlernen bedarf einer Anleitung durch eine Person die sich dies durch intensives Studium bei einer qualifizierten Fachkraft angeeignet hat. Außerdem muss diese sich durch stetiges Praktizieren ihre Fähigkeit erhalten.

 

Anhand von Fotos oder Bildern ist dies nicht möglich, da diese nie die natürliche Hautbeschaffenheit widerspiegeln.

Hier nun die 11 Schüßler-Mineralstoffe und ihre entsprechenden antlitzdiagnostischen Anzeichen mit einer kurzen Beschreibung. Bei einigen werden sie vielleicht denken – das kann ich bei mir entdecken – jedoch sollten sie immer bedenken: es gibt eine Bewertungsskala von 1 – 10 ! Wo wollen sie sich einstufen?

Manche antlitzdiagnostischen Anzeichen sind auch bei der Stufe 2 oder 3 sehr gut im Gesicht des Menschen zu sehen, aber es ist kein Bedarf des Organismus vorhanden.

 

 

 

 

Nr. 1 Calcium fluoratum D12 Würfelfalten
rötlich-schwärzlich
Firnisglanz


 

 

Würfelfalten beginnen im Augeninnenwinkel und breiten sich fächerartig auf Ober- und Unterlid aus, mit Längs- und Querfalten.

In diesem Bereich kann sich dann zusätzlich noch ein rötlich-schwärzlicher Farbton ausbreiten, der oben und unten um das ganze Augenlid erscheinen kann.

Der Firnisglanz ist ein unterbrochener nicht wegwischbarer Glanz, ähnlich wie Firnis. Er lässt die Poren schlecht erkennen. SEHR SELTEN !

 

 

 

 

Nr. 2  Calcium phosphoricum D6 Wächsern
Käsig


 

 

 

Mit Wächsern wird ein warmer Weißton, wie bei Wachsfiguren, bezeichnet.

Am deutlichsten zeigt sich dieses antlitzdiagnostische Anzeichen auf den Ohren, Stirn und Nasenwurzel und an der Unterseite der Nasenspitze. Es kann sich aber auch im ganzen Gesicht ausbreiten.

Käsig ist eine quarkähnliche Färbung, die nur in Verbindung mit Kalium-Chloratum-Mangel vorkommt und dann oft das ganze Gesicht einnimmt. SEHR SELTEN !

 

 

 

 

Nr. 3  Ferrum phosphoricum D12 Ferrum-Röte
Schatten


 

Bei der Ferrum-Röte ist die Hautpartie der Ohren, der Wangen und, oder der Stirn intensiv gerötet und gut warm bis heiß - fieberheiß, was aber nicht unbedingt bedeutet, dass die Person auch Fieber hat. Sie taucht oftmals auch nur einseitig auf.

Der Schatten zieht sich als bläulich-schwärzlicher Balken von der Innenseite der Nasenwurzel aus unter dem Auge her.

 

 

 

 

Nr. 4 Kalium chloratum D6 milchfarbig
Käsig


 

Milchfarbig ist ein kalter, leicht bläulicher Weißton, wie Magermilch.

Auftreten auf Ober- und Unterlid ( manchmal wie eine weiße Brille ), Oberlippe, Wangen oftmals auch im ganzen Gesicht

Unter Käsig versteht man eine quarkähnliche Färbung, die nur in Verbindung mit Calcium-phosphoricum-Mangel auftritt und dann oft das ganze Gesicht einnimmt.

SEHR SELTEN !

 

 

 

 

Nr. 5  Kalium phosphoricum D6 Aschgrau
Schläfen



Bei dem antlitzdiagnostischen Anzeichen Aschgrau sieht die Haut aus, als ob sie mit Zigarrenasche leicht bestäubt wäre. Zeigt sich meistens auf dem äußeren Bereich des unteren Augenlids. Seltener auf Oberlippe und Kinn.

Schläfen sind eingezogene, eingefallene Bereiche an der Schläfenpartie.

 

 

 

 

Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 Braungelb


 

 

Braungelb als antlitzdiagnostisches Anzeichen zeigt sich je nach Hauttyp in einer unterschiedlichen Tönungsnuance. Es zieht sich meist wie eine A-Form von der Nasenwurzel bis zum Kinn. Ist auch oft auf Ober- und Unterlidern, Wangen und Kinn sichtbar. Um das Auge kann es wie eine braune Brille liegen.

 

 

 

 

Nr. 7  Magnesium phosphoricum D6 Magnesia-Röte


 

Die Magnesia-Röte ist eine zarte Röte, die sich meist auf den Wangen zeigt. Sie kann sich aber auch sehr intensiv über das ganze Gesicht ausdehnen ( sog. Verlegenheitsröte )

Diese Röte fühlt sich im Gegensatz zur Ferrum-Röte temperaturgleich zu den anderen Hautpartien an.

 

 

 

 

Nr. 8 Natrium chloratum D6 Gelatine-Glanz
Gedunsen
Schmieriger Lidrand
Platzbacken


 

Der Gelatine-Glanz ist ein feuchtglänzender, unterbrochener Glanz, der die Poren erkennen lässt - keine spiegelblanke Fläche ! Er wirkt wie die feuchte Spur der Schnecke.

Am häufigsten findet man ihn auf Ober- und Unterlid, kann aber auch auf Wangen, Stirn und Kinn zu sehen sein. Man kann ihn mit einem Tuch sehr leicht wegwischen, er ist allerdings nach kurzer Zeit – ca. 15-20 min – wieder zurück.

Gedunsen erkennt man an den erweiterten Poren, die einen erhöhten Rand um ihre Öffnung haben , ähnlich wie die Schale einer Zitrusfrucht.

Schmieriger Lidrand: 1-2 mm breiter Streifen am Unterlid. Die Beschaffenheit ist schmierig-schleimig. SEHR SELTEN!

Platzbacken sind pralle, gespannte Backen, die mit Gelatine-Glanz überzogen sind.

SEHR SELTEN!

 

 

 

 

Nr. 9  Natrium Phosphoricum D6 Fettglanz
Mitesser
Fettbacken


 

Der Fett-Glanz ist ein stumpfer, fettiger Glanz, der die Poren erkennen lässt und sich meist auf Nasenflügeln, Nasenrücken, Stirn und Kinn zeigt. Im Gegensatz zum

Gelatine-Glanz, lässt er sich nicht einfach wegwischen – nur mit Hilfe von Seifen etc. –

und es dauert mehrere Stunden bis er sich wieder zeigt.

Mitesser sind kleine schwarze Poren, in den sich Ablagerungen von harnsäurem Fett befinden. Auf Nase, Mundwinkel, Stirn und Kinn treten sie bevorzugt auf.

Fettbacken sind starke Hängebacken und Doppelkinn.

 

 

 

 

Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 Grünlich-Gelb
Entzündliche Röte


Das antlitzdiagnostische Anzeichen Grünlich-Gelb ist vergleichbar wie schwefelgelb und zieht sich über Stirn und Schläfen zu den äußeren Wangen. VORKOMMEN SEHR SELTEN und meist nur bei Schwerkranken.

Die Entzündliche Röte ist eine bläuliche Röte ( keine Entzündung ! ) die sich hauptsächlich auf Nase und Wangen zeigt.

 

 

 

 

Nr. 11 Silicea D12 Glasur-Glanz
Lidhöhlen
Krähenfüße


 

Beim Glasur-Glanz sieht die Hautpartie wie hochpoliert aus und lässt die Poren nur sehr schlecht erkennen. Am ehesten findet man ihn auf Nasenspitze, Nasenrücken und Stirn.

Die Lidhöhlen zeigen sich als tiefe Falte zwischen Augapfel und Augenbrauen, wenn der Blick nach oben gerichtet wird.

Krähenfüße sind starke Falten, die von den äußeren Augenwinkel ausgehend in Richtung Ohren und Schläfen über die äußeren Wangen verlaufen. Kommen seltener vor.


Weitere Schüssler Salze Rezepte und mehr. Siehe auch Lidrandentzündung

Schüssler Salze online bestellen
Für den Kauf Ihrer Schüssler Salze empfehle ich auch Ihnen die Versandapotheke omp-Apotheke, mit der ich selbst nur gute Erfahrungen gemacht habe.

Hinweis:
Jedes Schüssler-Salze Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:
Naturheilpraxis
Doris Siebert
Heilpraktikerin
Peter-Kölln-Str. 11B
25336 Elmshorn
Telefon: 04121 - 80 77 94
Email:
 dorissiebertelmshorn@web.de

 

  

» Literatur zur Antlitzdiagnose «

 

Biochemie Antlitzdiagnose Hickethier

Antlitzdiagnostik Biochemie Hickethier

Lehrbuch der Biochemie
Dr. Kurt Hickethier

Bezugsquelle

zum Vergrößern bitte Bild anklicken