Alles über Schüssler Salze
 
Loading
Themen der Alternativen Medizin:

Schüssler-Salze von A-Z   Homöopathie von A-Z   Kinderheilkunde von A-Z   Erfahrungsberichte von Ärzten und Heilpraktikern von A-Z  

Schüssler-Salze

  Homöopathie   Kinder   Erfahrungen  
Tierheilkunde von A-Z   Gesunde Ernährung von A-Z   Gesundheitstees von A-Z   Fortbildungen, Seminar und Workshops  
Tierheilkunde   Ernährung   Tee   Fortbildung  
Veranstaltungskalender   Simone Lücke   Seminare mit Felix Aeschbacher   Videos  
Veranstaltung   S. Lücke   F. Aeschbacher   Interviews  



Den Darm mit Schüssler-Salzen unterstützen, denn er ist wichtig für Entgiftung und Gesundheit

Schüssler-Salze bei Blähungen von Ingrid Boller
Ingrid Boller
Heilpraktikerin

Verdauungsprobleme und Darmträgheit

Wer an Entgiftung und Entschlackung denkt, sollte sämtliche körpereigenen Ausleitungssysteme bedenken, dazu gehören Leber und Galle, Bauchspeicheldrüse, Haut, Lunge, Blase-Niere und natürlich der Darm. Die Nahrungszersetzung klappt nur, wenn ausreichend Verdauungssäfte durch Magen, Leber-Galle, Bauchspeicheldrüse bereitgestellt werden und wenn die Besiedelung des Darmes intakt ist. Viele wissen nicht, dass der Darm aber auch ein Immunorgan ist. Eine Störung, besonders wenn diese längerfristig vorhanden ist, führt unweigerlich zu einer Störung der Nährstoffaufnahme, der Abwehrleistung und des Immunsystems. Nährstoffmangel von Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen sind vorprogrammiert, ebenso eine Beeinträchtigung des Immunabwehrs. Der Darm spielt bei der Entgiftung und Ausscheidung schädlicher Stoffe sowie bei der Neuaufnahme (Resorption) lebenswichtiger Nährstoffe eine zentrale Rolle, ebenso für unser Wohlbefinden und Aktivität.

Irgendwann einmal sind die meisten Menschen von einer Verstopfung oder einer Verdauungsstörung betroffen, entweder kurzfristig oder chronisch und langfristig. Ein verändertes Darmverhalten verursacht bei den Betroffenen sehr häufig unangenehme Bauchgefühle, Mißempfindungen, Blähungen, Druckgefühle, Schmerzen, Krämpfe. Oftmals wird die permanente Thematik rund um „den Bauch und die Darmprobleme“ zum zentralen Thema im Alltag.

Nahrung hat eine unterschiedliche Passagezeit durch den Verdauungstrakt. Dies kann zu einem normalen Stuhlgang führen von 2-3x täglich bis 2-3 x wöchentlich. Daran erkennt man bereits die individuellen Unterschiede. Wichtig für die Beurteilung ist, dass der Stuhlgang nicht zu hart ist oder mit großer Anstrengung abgesetzt werden muss und dass danach nicht das Gefühl zurückbleibt, keine vollständige Entleerung erreicht zu haben. Gründe für eine Störung der Darmtätigkeit gibt es viele. Dazu gehören Bewegungsmangel, Bettlägerigkeit, ballaststoffarme Ernährung, zu geringe Trinkmenge, mangelnde Produktion von Verdauungssäften, Fehlbesiedelungen des Darmes (Dysbiose), ebenso Medikamente, z.B. Antidepressiva, Antazida, Eisenpräparate usw. Auch längerer, regelmäßiger Gebrauch von Abführmitteln bleibt nicht folgenlos. Die psychische und nervliche Überbelastung, Sorgen, Ängste, neue Situationen, neue Umgebungen und Reisen können kurzfristig derartige Folgen auslösen.

Kommt es zu Störungen im „Mikrokosmos Darm“, hat dies schwerwiegende Folgen.

Lesen Sie zum besseren Verständnis auch diese Artikel: Darmpilze, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Weitere Schüssler-Rezepte erschienen zu den Themen:
Durchfall und Blähungen
Allergische Erkrankungen
Akne, Pickel, Mitesser
Stärkungskur für die Leber
Übelkeit, Magenprobleme
Allergien, Heuschnupfen

Längerfristige Obstipation (Verstopfung) und Verdauungsprobleme können auch durch Grunderkrankungen ausgelöst werden. Dazu gehören sowohl Darmerkrankungen als auch hormonelle Störungen, Stoffwechselerkrankungen, Tumore oder neurologische Erkrankungen.

Chronische Verstopfung bitte unbedingt diagnostisch abklären lassen!

Darmträgheit und Verdauungsprobleme verursachen auch massive Störungen der Nahrungsverwertung, der Entgiftung und Entschlackung, so dass es zu deutlichen Auswirkungen auf die Leberleistung, die Ausscheidungen von Toxinen und Giften und die Nahrungszersetzung kommen kann. Kommt es durch diese Störung im Darm zu einer Fehlbesiedlung, entstehen meist auch Fäulnis und Gärungsprozesse, starke Blähungen. Häufig gesellen sich „unangenehme Bauchgefühle und Geräusche" , wie Gluckern, Plätschern, Krämpfe oder Bauchdruck hinzu. Andere Beschwerden wie Hautprobleme, allergische Überreaktionen, Nahrungsintoleranzen, Darmdysbiose kommen hinzu.
( LINK Darmpilze, Nahrungsmittelintoleranzen)

Wer häufiger Verdauungsprobleme hat oder zur Verstopfung neigt, weiß um die Vorteile einer nahrungsfreien Zeit, einer Fastenzeit zur Entgiftung und Entschlackung des Körpers. Nach der gründlichen Darmreinigung und Entleerung genießt man diese plötzliche „Leichtigkeit im Bauch“ und das neue ungewohnte Körpergefühl sehr. Ziel ist es, die Entgiftungs- und Entschlackungsprozesse zu fördern, Toxine auszuleiten, die Ausscheidungswege zu aktivieren und den Darm zu entlasten. Fastenzeiten helfen dem Körper bei der Ausscheidung von Giften und Abfallprodukten. Schüssler-Salze, homöopathische oder pflanzliche Präparate können die Entgiftung noch zusätzlich steigern. Eine Darmsanierung und die Förderung der Verdauungssäfte regulieren häufig die Darmprobleme. Neue Ernährungs- und Lebenskonzepte lassen sich nach einer Fastenzeit leichter und unproblematischer umsetzen und den Alltag integrieren. Eine chronische Darmträgheit sollte eine konsequente Änderung der Ernährung, mehr Bewegung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr bedeuten.

Bei Verdacht sollte die Darmflora auf eine Fehlbesiedlung (Dysbiose) überprüft werden (Labordiagnose). Weitere Laborparameter können klären, ob das Immunsystem des Darmes intakt ist. Die Verdauungssäfte von Magen, Leber-Galle und Bauchspeicheldrüse können - falls notwendig - durch pflanzliche- homöopathische Präparate oder Schüssler-Salze angeregt werden.

Ein harmonisches Zusammenspiel sämtlicher Organssysteme ist notwendig, um die Nahrung so aufzubereiten, dass die lebenswichtigen Nährstoffe auch genutzt werden können und an den Zielort transportiert werden können. Eine Aktivierung der Verdauungssäfte regt gleichzeitig die Peristaltik des Darmes an. Der Nahrungsbrei wird durch die Darmmuskulatur schneller bewegt, die Passagezeit wird verkürzt.

Eine ausführliche Erstanamnese ist dringend angeraten, Augendiagnose als Ergänzung sinnvoll, Labordiagnostik oftmals notwendig. Es ist aber wichtig, dass Sie ohne Scheu und Peinlichkeit bei der Anamnese sämtliche Symptome und Fakten erwähnen.

Die Augendiagnose ist eine ergänzende Diagnostik in der Naturheilkunde, wird allerdings nicht mehr automatisch bei jedem Heilpraktiker durchgeführt (Fragen Sie bei derAnmeldung danach)

Darmträgheit und -verstopfung - Unterstützung durch die Schüssler-Salze

(Grunderkrankungen müssen berücksichtigt werden!)

Um Ausscheidungen zu verbessern und anzuregen:
Nr.10 Natrium sulfuricum D6 Tabl.
3x tägl. 2 Tabl. im Mund zergehen lassen

Um die Darmfunktion anzuregen:
Nr. 5 Kalium Phosphoricum D6 Tabl.
3x tägl. 2-3 Tabl. im Mund zergehen lassen

Befeuchtung bei hartem trockenem Stuhl und um die Schleim-produktion zu verbessern:
Nr.8 Natrium chloratum D6 Tabl.
3x 2 Tabl. täglich im Mund zergehen lassen

Wenn der Darm sehr träge ist, zur Anregung der Muskulatur
Nr.3 Ferrum phosphoricum D12 Tabl.
3 x 2 Tabl. im Mund zergehen lassen

Täglich zusätzlich äußerlich: Nr.3 als Lotion oder Salbe äußerlich 3x täglich auftragen und den Bauch in Uhrzeigerrichtung massieren.

Dickdarm-Bewegungsstörungen, Stuhlgang kann nicht abgesetzt werden, sondern gleitet wieder zurück:
Nr.11 Silicea D12 Tabl.
3 x 2 Tabl. täglich im Mund zergehen lassen

Unruhe, nervös angespannt:
Nr.5 Kalium phosphoricum D6 Tabl.
3 x 2 Tabl. täglich im Mund zergehen lassen

Verkrampfung:
Nr.7 Magnesium phosphoricum D6 Tabl.
3 x 2 Tabl. täglich im Mund zergehen lassen

Äußerlich: Bauchmassage mit der Nr.7 Lotion oder Salbe

Bei langer chronischer Verstopfung (Obstipation) muss die Grunderkrankung berücksichtigt werden, z.B. wenn eine chronische Störung des Säure-Basen-Haushaltes vorliegt(Übersäuerung). Ebenso bei Nervenerkrankungen, Problemen nach Wirbelsäulenoperationen im unteren Rücken, Stoffwechselerkrankungen.

Weitere naturheilkundliche Möglichkeiten

-Heilfasten

-Darmsanierung/Symbioselenkung

-Ernährungsumstellung

-Sport und Bewegung

-Akupunktur/ TCM

-Homöopathische Medikamente

-Pflanzliche Medikamente

-Säure-Basen-Haushalt

-Einläufe

-Colon-Hydro-Therapie

Der Darm sollte unterstützt werden, wenn Kinder Akne Pickel und Mitesser haben. Siehe auch: Neue Hoffnung für chronisch Kranke

Zusätzliche Hinweise für Schüssler-Salz Salben/ Lotionen:

Großflächige Einreibungen sind mit der normalen Salbe schwierig. Die Autorin hat im Zusammenarbeit mit einer Apotheke aus diesem Grund von einigen Schüssler Salzen auch Lotionen anfertigen lassen. Diese sind durch ihre Konsistenz gut für die großflächige Anwendung geeignet.

 

Hinweis:
Jedes Schüssler-Salze Rezept ist erfolgreich in der täglichen Praxis erprobt. Dennoch - setzen Sie es immer erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ein. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltliche Verantwortung und zur Kontaktaufnahme:

Ingrid Boller

Holtenauer Straße 202
24105 Kiel
heilpraktikerin-boller.de

Die Autorin bittet darum, Anfragen ausschließlich schriftlich mit frankiertem Rückumschlag an sie zu richten !

 
 
 
 

Aktuelle
Newsletter

 
 

FACEBOOK
Schüssler-Salze
Gruppe

 
 

Heiße 7 to-go

Die Heiße 7 to-go

 
 

Preisgünstige Schüssler Salze und Homöopatica

 
 

Aus dem Meer
in das Meer

Heilpraktikerschule Märkt in Ostfriesland

Die etwas andere
Heilpraktikerschule
am Meer
in Ostfriesland

 
 

Google +